Schema zur Körperverletzung mit Todesfolge, § 227 I StGB

I. Tatbestand des § 227 I StGB 

1. Tatbestand des § 223 StGB
2. Erfolgsqualifikation des § 227 I StGB

a) Erfolg = Tod der verletzten Person

b) Kausalität

c) Objektive Zurechnung

Nach der Rechtsprechung entfällt die Prüfung der objektiven Zurechnung. Einzelne Aspekte der Lehre werden nur bei Fahrlässigkeitstaten und bei der eigenverantwortlichen Selbstgefährdung, nicht aber bei vorsätzlichen Erfolgsdelikten angewandt.

d) Tatbestandsspezifischer Gefahrzusammenhang

P: Genügt die Vornahme der Körperverletzungshandlung oder muss ein Körperverletzungserfolg vorliegen?
P: Verhalten des Opfers führt zum Tod (+),
wenn sich das selbstschädigende Verhalten als deliktstypische Reaktion darstellt (z.B. Fluchtversuch)

e) Mindestens § 18 StGB (Fahrlässigkeit) bzgl. des Todes

3. Subjektiver Tatbestand

Vorsatz bzgl. des objektiven Tatbestandes von § 223 StGB <-> Abgrenzung zu § 222 StGB

II. Rechtswidrigkeit 

Allgemeine Rechtfertigungsgründe

III. Schuld 

Allgemeine Entschuldigungsgründe

IV. Ergebnis
 

MERKE: Wenn der Tatbestand einschlägig ist, solltest Du auch immer an 

den Qualifikationstatbestand der gefährlichen Körperverletzung, § 224 StGB
die Erfolgsqualifikation der fahrlässigen schweren Körperverletzung, § 226 I StGB
die Erfolgsqualifikation​ der vorsätzlichen schweren Körperverletzung, § 226 II StGB denken!

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Das könnte Dich auch interessieren

1. Anspruchsgrundlage § 74 I  BauO NRW 2. Genehmigungsbedürftigkeit , §§ 61 ff.…
Nach der condictio ob rem kann eine Leistung zurückgefordert worden, wenn ein bezweckter - aber…
I. Rechtsgrundlage § 58 I BauO oder Spezialgesetzlich: § 22 StrWG, § 20 II BImSchG etc…
Was hat Möhrle Happ Luther als Arbeitgeber zu bieten

Weitere Schemata

Echte Rückwirkung: wenn das Gesetz nachträglich ändernd in abgewickelte, der Vergangenheit a…
I. Rechtsgutsverletzung Wie in § 823 I II. Halter Halter ist derjenige, der ein Kfz für eig…
I. Landgericht erstinstanzlich zuständig Straferwartung über 4 Jahre, § 24 I Nr. 2 GVG Oder De…
[Definition Willenserklärung: Eine vom Handlungswillen und vom Erklärungsbewusstsein getragene,…
Miete Kommentare für Dein Examen oder Deine Hausarbeiten