Schema zur Begründetheit der Verfassungsbeschwerde bzgl. der Gleichheitsrechte aus Art. 3 I GG

Gleiches darf nicht wesentlich ungleich, Ungleiches darf nicht wesentlich gleich behandelt werden!

I. Ungleichbehandlung von wesentliche gleichen Sachverhalten ODER Gleichbehandlung von wesentlich ungleichen Sachverhalten

Liegt vor, wenn eine Gruppe von Normadressaten im Vergleich zu anderen Normadressaten anders behandelt wird, obwohl zwischen beiden Gruppen keine Unterschiede von solcher Art und solchem Gewicht bestehen, dass sie die ungleiche Behandlung rechtfertigen könnten.“

II. Verfassungsrechtliche Rechtfertigung

1. Zulässiges Differenzierungs- / Gleichbehandlungsziel

2. Zulässiges Differenzierungs- / Gleichbehandlungskriterium

3. Sachgerechtes Verhältnis zwischen Ziel und Kriterium

a) Nicht sachfremd und nicht willkürlich

Willkürlich: Wenn keine vernünftigen Erwägungen gegeben sind.

b) Geeignet und angemessen

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Das könnte Dich auch interessieren

I. Rechtsgrundlage 1. Spezialgesetzliche RGL (dann Sperrwirkung) 2. Standardmaßnahmen, § 9 ff…
Das Strafbefehlsverfahren ist ein summarisches Verfahren für einfache Fälle. So wird dem…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Objekt: ein anderer Mensch b) Handlung: Töten…
Was hat Kliemt Arbeitsrecht als Arbeitgeber zu bieten

Weitere Schemata

A. Zulässigkeit I. Verwaltungsrechtsweg 1. Spezialzuweisung zum VerwG 2. Generalklausel, §…
I. Zweck Sicherung des Hauptverfahrens II. Voraussetzungen 1. Dringender Tatverdacht wen…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Angriff auf Leib oder Leben bzw. Entschlussfreiheit…
I. Arten der Unmöglichkeit Bei dem Begriff der Unmöglichkeit ist zwischen der subjektiven Unmögli…
Was hat die Bundeswehr als Arbeitgeber zu bieten