Schema zum räuberischen Diebstahl mit Todesfolge, §§ 252, 251 StGB

I. Tatbestand

1. Objektiver Tatbestand

a) § 252 StGB, räuberischer Diebstahl 

b) Tod eines Menschen

c) Kausalität

Kausal ist jede Bedingung, die nicht hinweggedacht werden kann, ohne, dass der Erfolg in seiner konkreten Gestalt entfiele.

d) Spezifischer Gefahrzusammenhang

Der qualifizierte Erfolg müsste gerade aufgrund der durch die Verwirklichung des Grunddelikts begründeten typischen Gefahr eingetreten sein.

2. Subjektiver Tatbestand

a) Vorsatz

Vorsatz ist der Wille zur Verwirklichung eines Straftatbestandes in Kenntnis aller seiner objektiven Tatumstände.

b) wenigstens Leichtfertigkeit hinsichtlich der Todesfolge

II. Rechtswidrigkeit

III. Schuld

IV. Ergebnis

Wie finde ich das passende Praktikum, die passende Anwaltsstation oder den passenden Nebenjob im Referendariat? Ausgeschrieben Jobs & Karriere Events & Arbeitgeber

Das könnte Dich auch interessieren

I. Prüfung des § 242 I StGB (Tatbestand, Rechtswidrigkeit, Schuld) Tatbestand des § 242 I…
I. Tatbestand i.S.d. § 303 II StGB 1. Objektiver Tatbestand a) Objekt: fremde Sache Eine…
I. Wirksamer Vertrag zwischen Schuldner und Gläubiger II. Einbeziehung des Dritten 1.…

Weitere Schemata

I. Anwendungsbereich der Grundfreiheit 1. Sachlicher Anwendungsbereich Ware ist grundsätzlich…
Belastender VA nach § 48 I 1 VwVfG: I. Voraussetzungen 1. rechtswidriger VA 2. belastender…
I. Anfechtungsgrund 1. Arglistige Täuschung § 123 I 1. Var BGB Die arglistige Täuschung ist be…
I. Anwendungsbereich 1. Sachlicher Anwendungsbereich Arbeitnehmer = jemand, der während…

GEHEIMTIPP

Wusstest Du, dass die Prüfungsämter untereinander die Examensklausuren austauschen?

Nutze diese Information für Deine Examensvorbereitung mit der Bearbeitung von brandaktuellen Examensfällen...

Mehr erfahren!

Anzeige