Schema zur Anfechtung wegen eines Übermittlungsirrtums, § 120 BGB

I. Anfechtungsgrund

Übermittlungsirrtum bei Einsetzung eines Boten (§ 120 BGB)

Von einem Übermittlungsfehler spricht man, wenn ein Bote eine Erklärung unbewusst falsch übermittelt.

II. Anfechtungserklärung § 143 BGB

Hierunter ist eine formfreie, einseitige, empfangsbedürfte Willenserklärung zu verstehen, die vom Anfechtungsberechtigten gegenüber dem Anfechtungsgegner abzugeben ist. Sie ist bedingungs- und befristungsfeindlich, da sie die Ausübung eines Gestaltungsrechts darstellt.

III: Anfechtungsfrist

unverzüglich (§ 121 BGB)

IV. Kein Ausschluss (§ 144 BGB)

V. Rechtsfolgen

1. Nichtigkeit ex tunc (§ 142 BGB)

Ex tunc bedeutet "von Anfang an".

2. Schadensersatz (§ 122 BGB)

3. Rückabwicklung (§ 812 BGB)

Wie finde ich das passende Praktikum, die passende Anwaltsstation oder den passenden Nebenjob im Referendariat? Ausgeschrieben Jobs & Karriere Events & Arbeitgeber

Das könnte Dich auch interessieren

I. Rechtsgutsverletzung Wie in § 823 I II. Halter Halter ist derjenige, der ein Kfz für…
Das Grundrecht ist verletzt, wenn die hoheitliche Maßnahme in den Schutzbereich des Grundrechts…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Taterfolg Vorsätzliche, rechtswidrige Haupttat…
Miete Kommentare für Dein Examen oder Deine Hausarbeiten

Weitere Schemata

I. § 816 I S. 1 BGB 1. Verfügung Darunter ist jede Aufhebung, Übertragung, Belastung und Inhal…
Das Strafbefehlsverfahren ist ein summarisches Verfahren für einfache Fälle. So wird dem Angeklagten…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Handlung: Nach einer Aussage eine falsche Versicheru…
Das Zurückbehaltungsrecht gewährt dem Schuldner das Recht, seine Leistung zu verweigern bis der Gläu…