Schema zum Schadensersatz neben der Leistung beim Werkvertrag, §§ 634 Nr. 4 Alt. 1, 280 I BGB

I. Vorliegen eines Werkvertrags

Unter einem Werkvertrag versteht man einen Vertrag, durch den der Unternehmer zur Herstellung des versprochenen Werkes, der Besteller zur Entrichtung der vereinbarten Vergütung verpflichtet wird. Gegenstand des Werkvertrages kann sowohl die Herstellung oder Veränderung einer Sache als auch ein anderer durch Arbeit oder Dienstleistung herbeizuführender Erfolg sein.

II. Mangelhafte Leistung und Abnahme

III. Vertretenmüssen des Werkunternehmers, §§ 276, 278 BGB

Wird vermutet, § 280 I 2 BGB.

 IV. Keine Verjährung, § 634a BGB

Wie finde ich das passende Praktikum, die passende Anwaltsstation oder den passenden Nebenjob im Referendariat? Ausgeschrieben Jobs & Karriere Events & Arbeitgeber

Das könnte Dich auch interessieren

I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Beleidigung Eine Beleidigung ist die Kundgabe…
I. § 816 I S. 1 BGB 1. Verfügung Darunter ist jede Aufhebung, Übertragung, Belastung und…
I. Wirksamer Kaufvertrag Der Kaufvertrag ist ein synallagmatischer Vertrag, also ein Vertrag…

GEHEIMTIPP

Wusstest Du, dass die Prüfungsämter untereinander die Examensklausuren austauschen?

Nutze diese Information für Deine Examensvorbereitung mit der Bearbeitung von brandaktuellen Examensfällen...

Mehr erfahren!

Anzeige

Weitere Schemata

A. Zulässigkeit I. Zuständigkeit des BVerfG Art. 93 I Nr. 1 GG, § 13 Nr. 5 BVerfGG II. Ordn…
I. Rechtsgrundlage § 346 I HGB oder Gewohnheitsrecht II. Voraussetzungen 1. Persönliche Vor…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Objekt: Ein anderer Mensch b) Der Tötung ausdrückli…
I: Tatbestandsmäßigkeit II. Rechtswidrigkeit (immer an die in Betracht kommenden Rechtfertigungsgrü…
Miete Kommentare für Dein Examen oder Deine Hausarbeiten