Schema zur rechtfertigenden Einwilligung im Strafrecht

Die hM sieht in der Einwilligung (nur) einen Rechtfertigungsgrund, der die Tatbestandsmäßigkeit des Handelns unberührt lässt.

I. Dispositionsfähiges Rechtsgut

Keine Rechtsgüter der Allgemeinheit.

II. Einwilligungserklärung

vor der Tat erteilt und
dauert zur Tatzeit noch an

III. Einwilligungsfähigkeit

Einwilligender muss die notwendige geistige und sittliche Reife haben und über die notwenidge Urteilsfähigkeit verfügen 

IV. Nach außen erkennbar zum Ausdruck gebracht

V. Frei von Willensmängeln

keine Scherzerklärung 
freie Willensbindung zur Erklärung 

VI. Kein Verstoß gegen die guten Sitten (§ 228 StGB - bei Körperverletzung)

VII. Täter kennt Einwilligung

Täter handelt in Kenntnis und auf Grundlage der Einwilligung 

Wir haben uns für Dich umgesehen, wo ein Praktikum im Studium oder die Anwalts- und Wahlstation im Referendariat einen super Mehrwert bieten. Verschaff Dir diesen Überblick bei uns:Karriere Bereich

Das könnte Dich auch interessieren

I. Anfechtungsgrund 1. Arglistige Täuschung § 123 I 1. Var BGB Die arglistige Täuschung ist…
1. Erwerb eines kaufmännischen Handelsgeschäft unter Lebenden Mängel im Übernahmevertrag sind…
I. Notstandslage  1. Lebensgefahr Gefahr für Leben des Täters oder ihm…

Save the Date!

Am 08.05.2018 ist es wieder soweit: Die JURAcon öffnet ihre Tore! Dich erwarten wie immer zahlreiche tolle Kanzleien und Unternehmen, mit denen Du an diesem Tag ins Gespräch kommen kannst.

Alle weiteren Informationen findest Du hier:

Zur JURAcon

Weitere Schemata

Vernehmung = Eine Vernehmung liegt vor, wenn der Vernehmende der Auskunftsperson in amtlicher Funkti…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Täuschung Einwirkung auf das Vorstellungsbild ein…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Objekt (1) Sache Jeder körperliche Gegenstand.…
I. Unbewegliche Sache II. Besitzentziehung durch verbotene Eigenmacht Verbotene Eigenmacht übt…