Schema zum Auftrag, § 662 BGB

I. Auftrag, § 662 BGB

Durch die Annahme eines Auftrags verpflichtet sich der Beauftragte, ein ihm von dem Auftraggeber übertragenes Geschäft für diesen unentgeltlich zu besorgen.
[MERKE: ggf. ist eine Abgrenzung zur bloßen Gefälligkeit notwendig. Dies erfolgt über das Kriterium des Rechtsbindungswillens]

II. Kein Untergang oder Erlöschen

1. Widerruf des Auftraggebers

2. Kündigung des Beauftragten

3. Tod des Beauftragten

III. Rechtsfolgen

1. Für den Auftraggeber:

Erfüllung, Auskunft, Rechenschaft, Herausgabe des Erlangten

2. Für den Beauftragten

Ersatz der erforderlichen Aufwendungen, Aufwendungsersatz für Arbeitsleistung (str.)

 

Wie finde ich das passende Praktikum, die passende Anwaltsstation oder den passenden Nebenjob im Referendariat? Ausgeschrieben Jobs & Karriere Events & Arbeitgeber

Das könnte Dich auch interessieren

I. Maßnahme Jedes Verhalten mit Erklärungsinhalt II. Behörde Jede Stelle, die Aufgaben der…
I. Rechtsgutsverletzung Wie in § 823 I II. Halter Halter ist derjenige, der ein Kfz für…
Das Grundrecht ist verletzt, wenn die hoheitliche Maßnahme in den Schutzbereich des Grundrechts…
Miete Kommentare für Dein Examen oder Deine Hausarbeiten

Weitere Schemata

I. Vindikationslage im Zeitpunkt des schädigenden Ereignisses Hier Prüfung eines EBVs iSd § 985 B…
I. Notstandslage i.S.d. § 228 BGB  1. Gefahr für ein notstandsfähiges Rechtsgut Anders al…
1. Kündigungserklärung, §§ 104 ff., 130 BGB Schriftform nach § 623 BGB Bedingungsfeindlichkeit…
[Aufbauhinweis: AGB haben keinen festgelegte Prüfungsstandort. Vielmehr müssen diese immer dort…