Definitionen im Strafrecht mit Quellenangaben

Ä B C D E F G H I J K L M N O P R S T Ü V W Z

Eine Notstandshandlung ist angemessen, wenn das Verhalten des Notstandstäters auch nach den anerkannten Wertvorstellungen der Allgemeinheit als…

Der Täter muss bei der Wegnahme beabsichtigen, sich oder einem Dritten zumindest vorübergehend eine eigentümerähnliche Verfügungsgewalt über die…

Jemand anderes ist jeder Mensch, der nicht mit dem Täter identisch ist. Somit erfüllt die Selbsttötung keinen Tatbestand und aufgrund einer…

Eine Analogie liegt vor, wenn ein Rechssatz einen Sachverhalt dem Wortlaut nach nicht erfasst, obwohl dies wegen der Ähnlichkeit der…

Bei dem Alternativvorsatz weiß der Täter bei der Vornahme einer bestimmten Handlung nicht sicher, ob er dadurch von zwei sich gegenseitig…

Diese Kausalität ist dadurch gekennzeichnet, dass zwei unabhängig voneinander gesetzte Bedingungen gleichzeitig den Erfolg verursachen und jede…

Allgemeindelikte verlangen keine bestimmte Täterqualität, sondern können von „Jedermann“ verwirklicht werden.

Der agent provocateur stiftet zu einer rechtswidrigen Tat an, um den Täter danach festnehmen (lassen) zu können.

Bei dieser Rechtsfigur wird dem Täter die im Zustand der Schuldunfähigkeit begangene vorsätzliche Tatbestandsverwirklichung dann als schuldhaft…

Bei dieser Rechtsfigur wird statt der als solcher gerechtfertigten Notwehrhandlung die vorausgegangene Provokation zum Anknüpfungspunkt der…