Schema zur Leistungskondiktion wegen Zweckverfehlung, § 812 I S. 2, 2. Alt BGB

Nach der condictio ob rem kann eine Leistung zurückgefordert worden, wenn ein bezweckter - aber nicht Inhalt des Geschäfts gewordener Erfolg - nicht eingetreten ist.

I. § 812 I S. 2, 2. Alt BGB

1. Etwas erlangt

Unter "etwas" ist jeder vermögenswerte Vorteil zu verstehen, der anzunehmen ist, wenn sich die Vermögenslage des Schuldners verbessert hat.

2. durch Leistung des Gläubigers

Anderer Zweck als die Erfüllung einer Verbindlichkeit; die Vereinbarung dieses Zwecks ist Inhalt des Rechtsgeschäfts

3. Nichteintritt des mit der Leistung bezweckten Erfolgs

II. Ausschluss

1. § 815 BGB

2. § 817 S. 2 BGB

III. Rechtsfolgen

1. Herausgabe des Erlangten

2. ggf. Herausgabe von Nutzungen / Surrogaten, § 818 I BGB

3. ggf. Wertersatz, § 818 II BGB

4. ggf. verschärfte Haftung

IV. Erlöschen

1. Entreicherung, § 818 III BGB

2. Allgemeine Gründe

Wie finde ich das passende Praktikum, die passende Anwaltsstation oder den passenden Nebenjob im Referendariat? Ausgeschrieben Jobs & Karriere Events & Arbeitgeber

Das könnte Dich auch interessieren

I. Besitzentziehung durch verbotene Eigenmacht Verbotene Eigenmacht übt derjenige aus, der dem…
Strafbarkeit des mittelbaren Täters  I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) keine…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Objekt: Urkunde Eine Urkunde ist jede…

Weitere Schemata

I. Vorliegen eines Werkvertrags II. Fällige und einredefreie Leistungspflicht Die Fälligkeit t…
I. Tatbestand des § 226 II StGB  1. Objektiver Tatbestand des § 223 I StGB 2. Erfolgsqual…
Dabei handelt der Geschäftsführer ein fremdes Geschäft wissentlich als sein eigenes I. Geschäftsb…
I. Vorliegen eines Werkvertrags Unter einem Werkvertrag versteht man einen Vertrag, durch den der…