Schema zur Leistungskondiktion wegen Zweckverfehlung, § 812 I S. 2, 2. Alt BGB

Nach der condictio ob rem kann eine Leistung zurückgefordert worden, wenn ein bezweckter - aber nicht Inhalt des Geschäfts gewordener Erfolg - nicht eingetreten ist.

I. § 812 I S. 2, 2. Alt BGB

1. Etwas erlangt

Unter "etwas" ist jeder vermögenswerte Vorteil zu verstehen, der anzunehmen ist, wenn sich die Vermögenslage des Schuldners verbessert hat.

2. durch Leistung des Gläubigers

Anderer Zweck als die Erfüllung einer Verbindlichkeit; die Vereinbarung dieses Zwecks ist Inhalt des Rechtsgeschäfts

3. Nichteintritt des mit der Leistung bezweckten Erfolgs

II. Ausschluss

1. § 815 BGB

2. § 817 S. 2 BGB

III. Rechtsfolgen

1. Herausgabe des Erlangten

2. ggf. Herausgabe von Nutzungen / Surrogaten, § 818 I BGB

3. ggf. Wertersatz, § 818 II BGB

4. ggf. verschärfte Haftung

IV. Erlöschen

1. Entreicherung, § 818 III BGB

2. Allgemeine Gründe

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online> erklären!

Das könnte Dich auch interessieren

A. Zulässigkeit I. Zuständigkeit Art. 100 I GG, § 13 Nr. 11 BVerfGG II.…
I. Rechtsgrundlage 1. Spezialgesetzliche RGL (dann Sperrwirkung) 2. Standardmaßnahmen, § 9 ff…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Objekt: Urkunde Eine Urkunde ist jede…
Was hat Norton Rose Fulbright als Arbeitgeber zu bieten

Weitere Schemata

I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Handlung aa) Nr. 1: Führen eines Fahrzeugs im fah…
Wirksamkeitsvoraussetzungen: 1. Testierfähigkeit, § 2229 BGB Bei Minderjährigen ab dem 16. Leb…
I. Durchsuchung beim Beschuldigten, § 102 StPO 1. Sinn und Zweck Sicherstellen von Beweismitte…
I. Vorliegen eines gegenseitigen Vertrags Das Gegenseitigkeits- bzw. synallagmatische Verhältnis…
Was hat Allen & Overy als Arbeitgeber zu bieten