Schema zur Aufrechnung, § 387 BGB

Die Aufrechnung ist die wechselseitige Tilgung zweier sich gegenüberstehender, gleichartiger und fälliger Forderungen.

I. Aufrechnungserklärung

Die Aufrechnungserklärung ist eine einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung, in der der Aufrechnungswille zum Ausdruck kommen und erklärt werden muss.

II. Gegenseitigkeit

Zwei Personen müssen einander etwas schulden, d. h. jeder muss zugleich Gläubiger und Schuldner des anderen sein.

III. Gleichartigkeit

Geldforderungen sind gleichartig, unabhängig von ihrem Rechtsgrund.

IV. Fällige, einredefreie Gegenforderung (§ 390 S.1 BGB)

V. Aufrechnungsverbote

§§ 393, 394, 392 BGB, 829 ZPO, vertraglicher Ausschluss.

Wir haben uns für Dich umgesehen, wo ein Praktikum im Studium oder die Anwalts- und Wahlstation im Referendariat einen super Mehrwert bieten. Verschaff Dir diesen Überblick bei uns:Karriere Bereich

Das könnte Dich auch interessieren

Die hM sieht in der Einwilligung (nur) einen Rechtfertigungsgrund, der die Tatbestandsmäßigkeit des…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Objekt: Sache (1) die ein anderer (2) aus…
I. Tatbestandsmäßigkeit II. Rechtswidrigkeit III. Schuld (immer an die in Betracht kommenden…

Save the Date!

Am 08.05.2018 ist es wieder soweit: Die JURAcon öffnet ihre Tore! Dich erwarten wie immer zahlreiche tolle Kanzleien und Unternehmen, mit denen Du an diesem Tag ins Gespräch kommen kannst.

Alle weiteren Informationen findest Du hier:

Zur JURAcon

Weitere Schemata

I. Arten der Unmöglichkeit Bei dem Begriff der Unmöglichkeit ist zwischen der subjektiven Unmögli…
I. § 823 II BGB 1. Schutzgesetz Gesetz im Sinne eines Schutzgesetzes in § 823 II ist jede Rech…
I. Wirksamer Kaufvertrag II. Mangelhafte Leistung durch den Verkäufer III. Ausübung des Wahlre…
I. Rechtsgrundlage §§ 74, 75 EinlPrALR oder Richterrecht II. Beeinträchtigung einer vermögens…