Schema zur Aufrechnung, § 387 BGB

Die Aufrechnung ist die wechselseitige Tilgung zweier sich gegenüberstehender, gleichartiger und fälliger Forderungen.

I. Aufrechnungserklärung

Die Aufrechnungserklärung ist eine einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung, in der der Aufrechnungswille zum Ausdruck kommen und erklärt werden muss.

II. Gegenseitigkeit

Zwei Personen müssen einander etwas schulden, d. h. jeder muss zugleich Gläubiger und Schuldner des anderen sein.

III. Gleichartigkeit

Geldforderungen sind gleichartig, unabhängig von ihrem Rechtsgrund.

IV. Fällige, einredefreie Gegenforderung (§ 390 S.1 BGB)

V. Aufrechnungsverbote

§§ 393, 394, 392 BGB, 829 ZPO, vertraglicher Ausschluss.

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online> erklären!

Das könnte Dich auch interessieren

A. Zulässigkeit I. Verwaltungsrechtsweg 1. Spezialzuweisung zum VerwG 2. Generalklausel…
I. Notstandslage i.S.d. § 904 BGB für einen Dritten  1. Gefahr für ein…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Handlung (1) Missbrauchsalternative, § 266 I 1.…
Was hat Norton Rose Fulbright als Arbeitgeber zu bieten

Weitere Schemata

Das Grundrecht ist verletzt, wenn die hoheitliche Maßnahme in den Schutzbereich des Grundrechts eing…
I. Wirksamer Kaufvertrag Der Kaufvertrag ist ein synallagmatischer Vertrag, also ein Vertrag gege…
A. Zulässigkeit I. Verwaltungsrechtsweg 1. Spezialzuweisung zum VerwG 2. Generalklausel, §…
I. Forderung des Werkunternehmers aus dem Werkvertrag II. Werkunternehmer hat Besitz an einer bew…