Schema zum Rücktritt vom Werkvertrag, §§ 634 Nr. 3 Alt. 1, 640, 639, 326 V BGB

I. Gegenseitiger Vertrag

Das Gegenseitigkeits- bzw. synallagmatische Verhältnis steht für das Verhältnis beider Parteien beim Vertrag nach dem Prinzip "do ut des" (lat. "ich gebe, damit du gibst"). Ein Werkvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag.
[ggf. ist eine Abgrenzung zum Dienstvertrag erforderlich - bei Dienstverträgen ist eine bloße Tätigkeit, bei Werkverträgen hingegen ist ein konkreter Erfolg geschuldet.]

II. Mangelhafte Leistung des Werkunternehmers und Abnahme

1. Sachmangel, § 633 II BGB bei Gefahrübergang
2. Kein Ausschluss der Gewährleistung

a) § 640 II BGB
b) vertraglicher Ausschluss
 -  ggf. § 639 BGB oder unwirksam aufgrund unwirksamer AGB, § 309 Nr. 8 b) BGB 

III. Unmöglichkeit der Nacherfüllung

IV. Erheblichkeit des Mangels, §§ 326 V, 323 V 2

V. Kein Ausschluss nach §§ 326 V, 323 VI BGB

VI. Rücktrittserklärung gem. § 349 BGB 

VI. Keine Verjährung § 218 I 2 BGB

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online> erklären!

Das könnte Dich auch interessieren

I. Anfechtungsgrund 1. Inhaltsirrtum § 119 I 1. Var. BGB Ein Inhaltsirrtum liegt vor, wenn…
I. Anfechtungsgrund 1. Arglistige Täuschung § 123 I 1. Var BGB Die arglistige Täuschung ist…
I. Strafbarkeit des Tatnäheren als Täter   II. Strafbarkeit des Hintermannes als…
Was hat Kliemt Arbeitsrecht als Arbeitgeber zu bieten

Weitere Schemata

Das Grundrecht ist verletzt, wenn die hoheitliche Maßnahme in den Schutzbereich des Grundrechts eing…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Objekt: Ein anderer Mensch b) Der Tötung ausdrückli…
I. Vorliegen eines gegenseitigen Vertrags Das Gegenseitigkeits- bzw. synallagmatische Verhältnis…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Tathandlung (1) Abs. 1 Nr. 1: Einen Menschen in e…
Was hat die Bundeswehr als Arbeitgeber zu bieten