Schema zum ordentlichen Testament, §§ 2231, 2247 BGB

Wirksamkeitsvoraussetzungen:

1. Testierfähigkeit, § 2229 BGB

Bei Minderjährigen ab dem 16. Lebensjahr, dann aber nur in öffentlicher Testamentsform gem. §§ 2229 II, 2232, 2247 IV BGB.

2. Höchstpersönlichkeit, §§ 2064, 2065 BGB

Problematisch ist die Mitwirkung eines Dritten. („Rittergutfall“)

e.A.: Mitwirkung möglich, soweit keine Willkür und Ermessen sachgerecht ausgeübt wird

h.M.: und BGH: Nur die Ernennung durch Dritte möglich, Arg. § 2065 BGB. Entscheidung muss durch objektive Kriterien vorgegeben sein.

3. Testierwille

4. Form, § 2247 BGB

Problematisch ist das sog. Postskripta nach der Unterschrift

e.A: Wegen Abschlussfunktion nicht zulässig, nur Erläuterungen sind zulässig

BGH: Postskripta wirksam, wenn es vom Willen des Erblassers gedeckt ist und das räumliche Erscheinungsbild nicht entgegensteht.

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Das könnte Dich auch interessieren

I. Rechtsgrundlage §§ 812 ff. BGB analog (str.), eigenständiges Rechtsinstitut (h.M.),…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Objekt (1) Sache Jeder körperliche Gegenstand…
I. Notstandslage  1. Gefahr für ein Rechtsgut i.S.d. § 35 I StGB Gefahr für Leben, Leib…
Was hat Möhrle Happ Luther als Arbeitgeber zu bieten

Weitere Schemata

I. Tatbestand des § 227 I StGB  1. Tatbestand des § 223 StGB 2. Erfolgsqualifikation d…
I. Vorliegen eines Werkvertrags ggf. ist eine Abgrenzung zum Dienstvertrag erforderlich - be…
I. Entstehung 1. Gesellschaftsvertrag, § 705 BGB, § 105 III HGB 2. Mindestens 2 Personen…
Das Grundrecht ist verletzt, wenn die hoheitliche Maßnahme in den Schutzbereich des Grundrechts eing…
Was hat Norton Rose Fulbright als Arbeitgeber zu bieten