Schema zum Missbrauch von Schutzbefohlenen, § 225 StGB

I. Tatbestand

1. Objektiver Tatbestand

a) Tatobjekt

= Person unter 18 Jahren oder wegen Krankheit/Gebrechlichkeit wehrlose Person

b) Schutzverhältnis

  • Nr. 1: Fürsorge oder Obhutsverhältnis
= gesetzlich (Eltern § 1626 BGB, Vormund § 1793 I BGB, Pfleger § 1915 I BGB, Betreuer § 1896 II BGB), behördlich angeordnet, vertraglich oder tatsächlich übernommene Fürsorge
 
  • Nr. 2: Hausstandsangehöriger
  • Nr. 3: von Fürsorgepflichtiger Person überlassen
  • Nr. 4: im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnis untergeordnet

c) Handlungen

(1) Quälen

= Verursachung länger dauernder oder sich wiederholender erheblicher Schmerzen oder Leiden.

(2) Rohes Misshandeln

= Körperliche Misshandlung iSv § 223, die roh ist, d.h. aus einer dem anderen gegenüber gefühllosen, fremden Leiden missachtenden Gesinnung entspringt.

(3) Gesundheitsschädigung durch böswillige Vernachlässigung seiner Pflichten

= Böswillig handelt, wer aus einem verwerflichen, insbesondere eigensüchtigen Beweggrund heraus seine Fürsorgepflicht vernachlässigt. (echtes Unterlassungsdelikt!) 

d) Kausalität

e) Objektive Zurechnung
 

Nach der Rechtsprechung entfällt die Prüfung der objektiven Zurechnung. Einzelne Aspekte der Lehre werden nur bei Fahrlässigkeitstaten und bei der eigenverantwortlichen Selbstgefährdung, nicht aber bei vorsätzlichen Erfolgsdelikten angewandt.

2. Subjektiver Tatbestand

Vorsatz § 15 StGB
Bedingter Vorsatz ist ausreichend.

II. Rechtswidrigkeit

Allgemeine Rechtfertigungsgründe

III. Schuld

Allgemeine Entschuldigungsgründe
 

IV. Strafzumessung

  • Minderschwerer Fall § 225 IV StGB

IV. Qualifikation § 225 III StGB

  1. konkrete Gefahr des Tod oder einer schwere Gesundheitsschädigung
  2. konkrete Gefahr einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Das könnte Dich auch interessieren

I. Allgemeine Voraussetzungen 1. Titel Gem. § 704 ZPO ein rechtskräftiges oder für vorläufig…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) unbefugtes und beharrliches Nachstellen durch eine…
I. Tatbestand 1. Erfolgsverursachung a) Handlung b) Erfolg c) Kausalität Kausal ist…
Was hat Lawentus als Arbeitgeber zu bieten

Weitere Schemata

Das Grundrecht ist verletzt, wenn die hoheitliche Maßnahme in den Schutzbereich des Grundrechts eing…
I. Rechtsgrundlage § 346 I HGB oder Gewohnheitsrecht II. Voraussetzungen 1. Persönliche Vor…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Tatobjekt aa) Eigene oder fremde bewegliche…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) §§ 249, 250, 252 StGB b) Tod eines Mens…