Schema zum besonders schweren Fall des Diebstahls, §§ 242 I, 243 StGB

I. Prüfung des § 242 I StGB (Tatbestand, Rechtswidrigkeit, Schuld)

Tatbestand des § 242 I StGB

II. Besonders schwerer Fall (Prüfungspunkt "Strafzumessung" iRd Prüfung des § 242 StGB)

1. § 243 I 1 Nr. 1 - 7 (jeweils: objektives und subjektives Element; beachte: § 243 II StGB)

a. Nr. 1

  • umschlossener Raum = jedes Raumgebilde, das dazu bestimmt ist, von Menschen betreten zu werden und das mit mindestens teilweise künstlichen Vorrichtungen zur Abwehr des Eindringens Unbefugter umgeben ist -> auch Auto!
  • Gebäude = ein durch Wände und Dach begrenztes, mit dem Erdboden fest - wenn auch nur durch die eigene Schwere - verbundenes Bauwerk, das den Eintritt von Menschen und Unbefugte abhalten soll.            (!Wohnungen sind nicht mehr genannt, da diese über § 244 I Nr. 3 geschützt sind.)
  • einbrechen = Aufhebung einer Umschließung durch gewaltsame Beseitigung eines dem Diebstahl entgegenstehenden Hindernisses unter Anwendung nicht unerheblicher körperlicher Kraft. Nicht notwenig ist eine Substanzverletzung.
  • einsteigen = Hineingelangen auf einen nicht dafür bestimmten Weg unter Überwindung nicht ganz unerheblicher Hindernisse. Täter muss sich im Innenraum mindestens einen Stützpunkt geschaffen haben.
  • eindringen mit einem falschen Schlüssel / nicht zur Öffnung bestimmten Werkzeug = Wenn der Täter den Schließmeschanismus regelwidrig in Bewegung setzt. Falsch ist ein Schlüssel, wenn dieser zum Zeitpunkt der Tat nicht vom Berechtigten zur Öffnung bestimmt ist.
P: Vergessene/ verlorene Schlüssel
P: Zweitschlüssel/ Ersatzschlüssel
  • sich verborgen halten = jedes Sich-Verstecken in dem Raum in der Weise, die den Täter den Blicken arglos Eintretender entzieht
b. Nr. 2
  • durch eine Schutzvorrichtung besonders vor Wegnahme gesichert = wenn durch die Schutzvorrichtung die Wegnahme nicht nur unerheblich erschwert wird.
P: Sicherungsetikett
c. Nr. 3
  • gewerbsmäßig = wenn der Täter in der Absicht handelt, sich aus der wiederholten Tatbegehung eine nicht nur vorübergehende Einnahmequelle zu verschaffen.
( ! Ausreichend ist die Absicht, sodass auch bei der ersten Tatbegehung ein besonders schwerer Fall vorliegen kann)
d. Nr. 4 Kirchendiebstahl -> auch andere Religionen (Diebstahl aus Moschee/ Synagoge (+))

e. Nr. 5

  • von Bedeutung für Wissenschaft, Kunst oder Geschichte = wenn der Verlust der Sache eine spürbare Einbuße für Kunst, Wissenschaft oder Geschichte darstellt. <-> nicht dagegen schon jedes Buch in einer Bibliothek oder Gemälde in einer Galerie!
  • allgemein zugänglichen Sammlung/ öffentlich ausgestellt: Unerheblich ist, ob der Zutritt oder Benutzung von einem Entgelt oder Berechtigungsnachweis abhängig ist, solange der Zutritt oder die Benutzung allgemein gewährt wird. <-> Nicht, wenn generell nur für einen bestimmten Personenkreis zugänglich.
f. Nr. 6
  • Hilflos = Person, die nicht in der Lage ist, sich aus eigener Kraft vor drohenden Gefahren zu schützen
  • Unglücksfall = Plötzlich eintretendes Ereignis, dass erheblichen Gefahr für ein Individualrechtsgut mit sich bringt.
  • gemeine Gefahr = Gefahr für eine unbestimmte Anzahl von Menschen oder zahlreichen Sachen von mindestens insgesamt hohem Wert (Überschwemmung; Brand)
g. Nr. 7 Diebstahl von Schusswaffen und Sprengstoff

2. Unbenannter, besonders schwerer Fall nach Gesamtabwägung

III. Kenntnis der Umstände zu II. 1 in Form des "Quasivorsatzes"

IV. Kein Ausschluss wegen Geringwertigkeit § 243 II StGB

     P: Vorsatzwechsel bzgl. Diebstahlsobjekt

[BEACHTE: Denk auch immer im Anschluss an verwandte Straftatbestände.]

Raub, § 249 StGB
Räuberischer Diebstahl, § 252 StGB 

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Das könnte Dich auch interessieren

I. Kaufvertrag iSv § 433 BGB II. Sachmangel iSv § 434 BGB Ein Sachmangel liegt vor, wenn die…
I. Besitzentziehung durch verbotene Eigenmacht Verbotene Eigenmacht übt derjenige aus, der dem…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Taterfolg Vorsätzliche, rechtswidrige Haupttat…
Was hat Norton Rose Fulbright als Arbeitgeber zu bieten

Weitere Schemata

I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Tathandlung (1) Abs. 1 Nr. 1: Einen Menschen in e…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Tatobjekte (1) Wohnung = Räumlichkeiten, deren…
I. Negative Publizität, § 15 I HGB Schutz des abstrakten guten Glaubens an das Fortbestehen besti…
1. Unterhaltstatbestand, §§ 1570 - 1573, 1575, 1576 BGB 2. Bedürftigkeit, § 1577 I BGB 3. Umfa…
Miete Kommentare für Dein Examen oder Deine Hausarbeiten