Schema zur Berufung §§ 312 ff StPO

Berufung §§ 312 ff StPO

Berufung ist zweite Tatsacheninstanz im Gegensatz zur Revision, diese ist

reine Rechtsinstanz; vgl. § 323 III StPO

1. Statthaftigkeit

Erstinstanzliche Urteile des AG, §§ 312, 313 StPO

(wenn LG oder OLG erstinstanzlich zuständig, dann direkt Revision zum BGH)

2. Berechtigung

a) § 296 ff StPO

b) Beschwer

c) kein Verzicht keine Rücknahme

3. Einlegung

a) Frist: § 314 eine Woche bei iudex a quo

b) Form: § 314 Schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle

4. Begründung

nicht erforderlich aber nach § 317 StPO möglich

5. Entscheidung

a) Zulässigkeit (-)

322 I 1 Berufung kann durch Beschluss "als unzulässig verworfen werden"

b) Zulässigkeit (+)

- Bei §§ 313, 322a über Annahme entscheiden

- neue Hauptverhandlung §§ 323-325

- Vor Beginn der MV Verfahrenshindernis: Einstellung durch Beschluss nach § 206a

c) Begründetheit (+)

Aufhebung des erstinstanzlichen Urteils und Entscheidung in der Sache § 328 I StPO

d) Begründetheit (-)

Berufung wird "als unbegründet verworfen"

Wie finde ich das passende Praktikum, die passende Anwaltsstation oder den passenden Nebenjob im Referendariat? Ausgeschrieben Jobs & Karriere Events & Arbeitgeber

Das könnte Dich auch interessieren

I. Gegenseitiger Vertrag Das Gegenseitigkeits- bzw. synallagmatische Verhältnis steht für das…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Nötigung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder…
I. Tatbestand von § 823 I BGB 1. Rechtsgutverletzung a) Leben b) Körper, Gesundheit…

Weitere Schemata

I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Objekt (1) Kraftfahrzeug (Kraft-)Fahrzeug ist…
I. Besitzentziehung durch verbotene Eigenmacht Verbotene Eigenmacht übt derjenige aus, der dem Be…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Nötigung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Lebe…
I. Arten der Unmöglichkeit Bei dem Begriff der Unmöglichkeit ist zwischen der subjektiven Unmögli…