Schema zur üblen Nachrede, § 186 StGB

I. Tatbestand

1. Objektiver Tatbestand

a) Handlung

Behauptung: Ehrenrührige Tatsache gegenüber Dritten.

b) Erfolg

Kenntnisnahme

c) Kausalität

Kausal ist jede Bedingung, die nicht hinweggedacht werden kann, ohne, dass der Erfolg in seiner konkreten Gestalt entfiele.

d) Objektive Zurechnung

Objektiv zurechenbar ist ein Erfolg dann, wenn der Täter eine rechtlich relevante Gefahr geschaffen hat, die sich im tatbestandsmäßigen Erfolg realisiert.

2. Subjektiver Tatbestand

Vorsatz
Vorsatz ist der Wille zur Verwirklichung eines Straftatbestandes in Kenntnis aller seiner objektiven Tatumstände.

3. Erwiesene Unwahrheit der Tatsache

II. Rechtswidrigkeit

III. Schuld

IV. Strafantrag

V. Ergebnis

 

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Das könnte Dich auch interessieren

I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Beleidigung Eine Beleidigung ist die Kundgabe…
I. Rechtsgrundlage § 346 I HGB oder Gewohnheitsrecht II. Voraussetzungen 1. Persönliche…
I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) § 252 StGB, räuberischer Diebstahl…

Weitere Schemata

I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Tatobjekt = Person unter 18 Jahren oder wegen Kra…
Das Grundrecht ist verletzt, wenn die hoheitliche Maßnahme in den Schutzbereich des Grundrechts eing…
A. Zulässigkeit I. Verwaltungsrechtsweg 1. Spezialzuweisung zum VerwG 2. Generalklausel, §…
Die rechtfertigende Pflichtenkollision ist gesetzlich nicht geregelt, doch besteht Einigkeit über ih…