Versuchte Nötigung bei ungeeigneter Nötigungshandlung

Hi,

ich schreibe gerade an einer Hausarbeit und habe folgendes Problem:

Fall: 
A hat die aus Syrien stammende O geheiratet. Da A ziemlich eifersüchtig ist und O den Kontakt zu anderen Männern erschweren will, erklärt er der O, dass es in Deutschland gesetzlich verboten ist, dass eine ausländische Ehefrau die Wohnung innerhalb der ersten 4 Monate der Ehe ohne ihren Ehemann verlässt. Sollte dieses gesetzliche Verbot nicht eingehalten werden, drohe die sofortige Abschiebung. O hält sich daran, weil sie ihrem Ehemann glaubt. Die Wohnungstür wird nie verschlossen.

Problem:
Für mich scheiden vollendete Freiheitsberaubung und vollendete Nötigung aus, weil ich in der Äußerung des A keine Drohung sondern eine Warnung sehe.
Ich tue mir jetzt aber bei der Prüfung des Versuchs schwer. Kann mir jemand weiterhelfen?

Vielen Dank schonmal,
Freddy


Finde heraus, was Kliemt Arbeitsrecht Dir als Arbeitgeber zu bieten hat