Schema zum Vollrausch, § 323a StGB

I. Tatbestand

1. Objektiver Tatbestand

a) Rausch / nicht ausschließbarer Rausch 

Ein Rausch ist ein durch Alkohol oder (und) andere berauschende Mittel verursachter, erheblicher akuter Intoxikationszustand, der für sich allein die Einsichts- oder Steuerungsfähigkeit zumindest erheblich vermindert.

b) Sich versetzen

Darunter versteht man das Zusichnehmen alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel.

2. Subjektiver Tatbestand

Der Täter muss vorsätzlich oder wenigstens fahrlässig gehandelt haben 

II. Rechtswidrigkeit

III. Schuld
IV. Objektive Bedingung der Strafbarkeit: Begehung einer Straftat im Rauschzustand

1. Tatbestand
2. Rechtswidrigkeit der Tat
3. Schuldunfähigkeit gem. § 20 StGB infolge des Rausches 

ggf. kann auf eine zuvor geprüfte a.l.i.c. (actio libera in causa) verwiesen werden. 

V. Strafantrag gm. § 323a III StGB
IV. Ergebnis

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Das könnte Dich auch interessieren

I. Schutzbereich betroffen  1. Sachlicher Anwendungsbereich EU - Arbeitnehmer…
I. Anspruch entstanden 1. Bestehen eines öffentl.-rechtl. Vertrages  §§ 54 ff. VwVfG…
1. Anspruchsgrundlage § 74 I  BauO NRW 2. Genehmigungsbedürftigkeit , §§ 61 ff.…
Was hat Allen & Overy als Arbeitgeber zu bieten

Weitere Schemata

I. Wirksamer Werkvertrag Unter einem Werkvertrag versteht man einen Vertrag, durch den der Untern…
1. Ordnung Abkömmlinge Es gilt Repräsentationsprinzip (Vater verdrängt Kinder von der Erbflge,…
I. Besitzentziehung durch verbotene Eigenmacht Verbotene Eigenmacht übt derjenige aus, der dem Be…
I. Schutzbereich betroffen 1. Sachlicher Anwendungsbereich (Subsidiarität nach Art. 57 I AEUV)…
Was hat die Bundeswehr als Arbeitgeber zu bieten