Straftatbestand erfüllt oder nicht?

Hallo,
ich hatte vor 18 Jahren mal an einem sinnlosen Fortbildungslehrgang teilgenommen

und geriet mit der Lehrkraft zusammen mit anderen Teilnehmern in heftigen Streit.

Dem Vorgesetzten hatte ich ein Beschwerdeschreiben aufgesetzt.

Darin enthalten war auch die folgende Aussage:
Verhältnisse wie in einem Dominastudio und einer Klapsmühle sind nicht zu akzeptieren.

Ich hatte also die Person damit nicht direkt angeriffen, sondern den von mir empfundenen Zustand beschrieben. 

Ich erhielt Post von ihrem Anwalt, ich hätte den Straftatbestand der Beleidigung voll erfüllt und solle meine Behauptung zurücknehmen, weil es Zeugen gäbe, dass dies unwahr wäre. Ich fragte meinen eigenen Anwalt, und auch er wollte die Beleidigung darin erkannt haben.

Noch heute zweifele daran, da die Person nicht direkt angegriffen, sondern lediglich der Sachverhalt beschrieben wurde.

Nach deutschem Recht darf es mir doch zustehen, den Zustand des Lehrgangs nach meinem Gemüt zu beschreiben und dabei auch unangenehme Vergleiche ansetzen, die meiner Meinung entsprechen.

Wie gesagt, die Sache ist 18 Jahre her, und der Streit wurde damals gütlich beendet. Ich suche hier keine Rechtsberatung, sondern Meinungen, denn die Meinungen der beiden Anwälte kann ich auch heute noch nicht nachvollziehen.

GEHEIMTIPP

Wusstest Du, dass die Prüfungsämter untereinander die Examensklausuren austauschen?

Nutze diese Information für Deine Examensvorbereitung mit der Bearbeitung von brandaktuellen Examensfällen...

Mehr erfahren!

Anzeige