KFZ-Beschädigung, vertragliche Einigung

Sehr geehrtes Forum, sehr geehrter Leser,

mal angenommen ein Motorrad von der Person A wurde von Person B umgekippt, dabei wurde auf Zuhilfenahme der Polizei verzichtet und eine vertragliche Vereinbarung getroffen. Dazu gibt es zwei Schriftstücke, in dem ersten bekennt sich der Verursacher Person B zu dem Schaden (mit Unterschrift und Beisein eines Zeugen Person C) in dem zweiten wird eine Vereinbarung zu einer Ratenzahlung getroffen zwischen Person A und Person B (mit Unterschrift und Beisein eines Zeugen Person C). Nun ist die erste Rate überfällig und der Verursacher Person B hat den Kontakt zu Person A abgebrochen. Da Person A Azubi ist ist es finanziell kompliziert direkt einen Anwalt einzuschalten, daher wäre die Frage ob Person A evtl. eine Anzeige aufgeben soll, eine Klage oder ob ein anderes Vorgehen empfehlenswert wäre. Mal angenommen es handelt sich um eine Summe von 500-800€


Finde heraus, was die Bundeswehr Dir als Arbeitgeber zu bieten hat