Hausarbeit Staatshaftungsrecht Hilfsgutachten

Wir müssen eine Hausarbeit im Verwaltungsrecht schreiben und es geht um einen Fall in dem Thema Staatshaftung. Dabei können ähnlich wie im Zivilrecht verschiedene Ansprüche durchgeprüft werden.
Nun steht aber im Bearbeitervermerk:
Es ist auf alle aufgeworfenen Rechtsfragen – gegebenenfalls hilfsgutachterlich – einzugehen.
Wie ein Hilfsgutachten geht, wenn man Zulässigkeit und Begründetheit prüft ist mir klar. Ich frage mich nur ob ich in einem solchen Fall:
- ob ich wirklich jeden Anspruch voll durchprüfen soll, obwohl ich vorher rausfliege ?
- oder ob ich soweit Prüfen soll, bis ich alle strittigen/wichtigen Punkte drin habe ?



Also ich würde auch eine geeignete Schwerpunktsetzung beachten und eher den zweiten von dir genannten Weg favorisieren. Also so weit prüfen, bis du die problematischen Punkte abgehandelt hast.

Meist sind die Aufgabenstellungen nicht so konzipiert, dass ein Hilfsgutachten gewollt ist. Der Bearbeitungsvermerk dient in diesen Fällen dazu, dem Studenten zu verdeutlichen, dass dieser immer auf alle strittigen Punkte eingehen soll. Relevant wird dies meist nach Streitentscheidungen, bei denen der Student nicht der Meinung des Aufgabenstellers folgt. Bei Staatshaftung schließen sich viele Anspruchsgrundlagen bereits denklogisch aus. Also z.B. wenn das staatliche Handeln rechtswidrig war, kann ein Anspruch auf Entschädigung aus einem Enteignungsgleichen Eingriff resultieren. Dies schließt aber direkt einen Anspruch auf Entschädigung aus einem Enteignenden Eingriff aus.
Meine Erfahrung war bisher, dass man alle staatshaftungsrechtlichen Grundlagen anspricht. Bei solchen Anspruchsgrundlagen, die nicht zum Erfolg führen können, stellt man dies kurz dar und zeigt dem Korrektor damit, dass man das Thema verstanden hat und die Abgrenzungen vornehmen kann. Dann auf ein Hilfsgutachten umzusteigen, erscheint mir falsch. Man hat gerade dargestellt, warum dies keinen Sinn macht. Weiter spricht auch die gewollte Schwerpunktsetzung dagegen. Auch in Hausarbeiten darf man nicht endlos viel schreiben. Ich denke, damit würdest Du Dir Zeit und Platz wegnehmen, die Du woanders brauchst.