EBV beim sicherungseigentum ; Absolutes verfügungsverbot

A veräußert ein Bild an B , kein wirksamer Erwerb , weil absolutes Verfügungsverbot zb 1365. B veräußert an C .
Kann C gutgläubig erwerben?
Sollte gehen oder Ja?

Und noch eine Frage:

A gibt seine Kette zur Sicherheiten bei der Bank also die Bank ist ein mittelbarer Besitzer . Bank veräußert an C , weil A nicht zahlt , also Sicherungsfall tritt ein.

Der eigentumserwerb der Bank ist aber wegen 1365 unwirksam.

C erwirbt eigentum gutgläubig ( s. Frage 1)

Und die Frage ist, ob dann ebv zwischen A und der Bank bzw 989 990 wegen
Weiterveräußerung gegeben ist.

Ich prüfe

1 Bank ist ein mittelbarer Besitzer
2. A ist noch Eigentümer wegen 1365
3 Bank recht zum mittelbarem Besitz aus dem Sicherungsvertrag ??? Und EBV wobei der Eigentümer eigentlich unmittelbar Besitzer???
Ist doch bescheuert ?

Klar ist 816 gegeben , aber mich interessiert der Anspruch aus 989,990.

Beste Grüße und Danke im Voraus.

Save the Date!

Am 08.05.2018 ist es wieder soweit: Die JURAcon öffnet ihre Tore! Dich erwarten wie immer zahlreiche tolle Kanzleien und Unternehmen, mit denen Du an diesem Tag ins Gespräch kommen kannst.

Alle weiteren Informationen findest Du hier:

Zur JURAcon