Ermessensüberschreitung

Bei der Ermessensüberschreitung wählt die Behörde eine Alternative, zu der sie nicht ermächtigt war, hält sich also nicht im durch die Norm eingeräumten Ermessensrahmen und verlässt die gesetzlich vorgegebenen (äußeren) Grenzen der Ermessensvorschrift.

Quelle: Vgl. BVerwG NVwZ 2014, 1034 (1036); Schoch/Schneider-VwGO/Riese, 44. EL München 2023, § 114 Rn. 63; Hufen, Verwaltungsprozessrecht, 13. Auflage München 2024, § 25 Rn. 25.

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Was Osborne Clarke als Arbeitgeber zu bieten hat