Asche (§ 168 I StGB)

Zur Asche eines Verstorbenen zählt man sämtliche Verbrennungsrückstände des Leichnams, d.h. alles was nach der Kremierung auf der Verbrennungsvorrichtung statt des zuvor postierten Sargs samt Inhalt (Körper des Verstorbenen) liegt.

Quelle: Fischer, StGB, 61. Auflage München 2014, § 168 StGB Rn 7; Kindhäuser/Neumann/Paeffgen-StGB/Stübinger, 4. Auflage Baden-Baden 2013, § 168 StGB, Rdn. 7.

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Was hat Allen & Overy als Arbeitgeber zu bieten