Ankaufen (§ 259 StGB)

Das Ankaufen ist ein Unterfall des (Sich-)Verschaffens, bei dem die zwischen Vorbesitzer und Hehler zustande gekommene schuldrechtliche Vereinbarung die Merkmale eines – zivilrechtlich regelmäßig nichtigen (§§ 134, 138 BGB) – Kaufvertrags aufweist.

Quelle: Kindhäuser/Neumann/Paeffgen-StGB/Altenhain, 4. Auflage Baden-Baden 2013, § 259 Rdn. 46; RGSt 4, 184, 187.

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Was hat die Bundeswehr als Arbeitgeber zu bieten