Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung bei Schwarzarbeit

AutorIn: Franzisca Heupel · Universität: Gießen · Note: 14 Punkte

Schwarzarbeit und Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung

Wer eine Arbeit verrichtet, ohne bei dem Sozialversicherungsträger und dem Finanzamt entsprechend erfasst zu sein, arbeitet schwarz. Wenn sich bei der verrichteten Tätigkeit ein Unfall ereignet, der im schlimmsten Fall dazu führt, dass der Verletzte nicht wieder vollständig geheilt werden kann, stellt sich die Frage nach der gesetzlichen Unfallversicherung. Unklar ist, ob dem Verletzten Leistungen aus der Sozialversicherung zustehen, obwohl sein Arbeitgeber nicht in diese eingezahlt, also keine Sozialabgaben abgeführt hat.

Zur Lösung dieser Problematik sollen zuerst die gesetzliche Unfallversicherung und die sogenannte Schwarzarbeit näher betrachtet werden.

Du willst weiterlesen?

... Das freut uns - und natürlich auch den Autor bzw. die Autorin dieser Arbeit! Du kannst Dir die Arbeit als PDF herunterladen oder online lesen. Die Verwendung ist aber nur für Deinen privaten Gebrauch gestattet. Alle Rechte an dieser Arbeit verbleiben beim Autor bzw. bei der Autorin. Willst Du Kontakt mit der Autorin bzw. mit dem Autor aufnehmen: info@iurastudent.de

Seminararbeit herunterladen

Weiter lernen? Na klar::

Seminararbeiten Lerninhalte

Noch mehr Hilfe für Dich:

Vorbereitungsseminar für das Referendariat

Weitere Seminararbeiten

Bindungswirkung im Ehegattentestament
Ein Angehöriger verstirbt – was ist (rechtlich) zu tun? Wem gehört das im Todeszeitpunkt vorhandene…
Strafrechtliche Relevanz ritueller Beschneidung von Jungen
Nur wenige Diskussionen wurden in letzter Zeit so intensiv und über so viele Fachgebiete hinweg so…
Das Gesellschafterdarlehen als Finanzierungsart in der GmbH
Als beliebteste Rechtsform in Deutschland, übersteigt die Anzahl existierender GmbHs bei weitem die…
Was hat Lawentus als Arbeitgeber zu bieten
Strafrechtliche Relevanz ritueller Beschneidung von Jungen
Nur wenige Diskussionen wurden in letzter Zeit so intensiv und über so viele Fachgebiete hinweg so k…
I. Einbeziehung der KlauselBesondere Anforderung an die Einbeziehung der AGB gemäß § 305 II, III BGB…
Defizite und Reformbedarf durch Probleme im Unterhaltsrecht
„Die Frage nach einem modifizierten Altersphasenmodell im Rahmen der Neuregelung der §§1569, 1570 BG…
Empfangsvertreter und Willenserklärungen
A. EinführungDie Organisation des Rechtsverkehrs und die Stellung des Empfangsvertreters im Systems…
Was hat Kliemt Arbeitsrecht als Arbeitgeber zu bieten