Anscheinsvollmacht

Der Vertretene kann sich auf den Mangel der Vertretungsmacht eines Vertreters nicht berufen, wenn er dessen wiederholtes und über einen gewissen Zeitraum erstreckendes Verhalten zwar nicht kannte, es aber bei Anwendung pflichtgemäßer Sorgfalt hätte erkennen müssen und verhindern können.

Quelle: Münchener Kommentar-BGB/ Schramm, Band 1, 6. Auflage München 2012, § 167, Rn. 54.

Du hast das Thema nicht ganz verstanden? Dann lass es Dir in aller Ruhe auf Jura Online erklären!

Was hat Allen & Overy als Arbeitgeber zu bieten