Tipps & Tricks für die Examensvorbereitung | iurastudent.de

Tipps & Tricks für die Examensvorbereitung

Tipps und Tricks für die Examensvorbereitung

Neben allen guten Plänen, Vorsätzen und Zielen ist die Examensvorbereitung eine harte Zeit. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht auch angenehm gestaltet werden kann. Hier gibt es ein paar kleine Tipps & Tricks für die Examensvorbereitung.


Brainfood - Die richtige Ernährung fürs Examen

Das Gehirn muss jeden Tag großartiges leisten. In der Examensvorbereitung sogar noch mehr. Es ist euer Motor, eure Festplatte. Es sollte „laufen wie geschmiert“. Also achtet auf eure Ernährung! Klingt simpel, wird aber oft unterschätzt. Brainfood wie z.B. Nüsse, Obst und Gemüse schaffen eine gute Grundlage um die Examensvorbereitung durchzustehen. Nehmt euch Zeit für gutes Essen mit Nährstoffen und Spurenelementen. Denn genau die sorgen dafür, dass ihr überhaupt lernen könnt. Ein Apfel zwischendurch, eine Handvoll Nüsse während ihr über dem Kommentar grübelt, Kohlenhydrate und Eiweiße - all das gibt eurem „Motor“ genug Treibstoff. Der zweite wichtige Punkt: Trinkt! Wasser und Säfte füllen euren Flüssigkeitsbedarf auf, ein Glas Wein hin und wieder oder ein Humpen Bier ist auch nicht verkehrt. Mindestens 1,5 Liter pro Tag benötigt eurer Körper um gut zu funktionieren. Wasser trinken kann die Leistungsfähigkeit um 10% steigern - das ist doch eine gute Motivation!


Einen Ausgleich in der Examensvorbereitung schaffen

Lernen ist anstrengend und powert aus. Schafft euch also einen Ausgleich. An mind. 1 Tag in der Lernwoche solltet ihr etwas für euch tun: Sport, Lesen, Freunde treffen oder einfach mal in der Wanne liegen. Es ist nicht möglich ständig zu lernen, schafft also Situationen - im angemessenen Rahmen - die euch eine Abwechslung bringen und in denen ihr auch mal abschalten könnt. Gerade Sport ist eine tolle Möglichkeit gleichzeitig Frust abzubauen und Entspannung aufzubauen. Wichtig ist, dass eure Motivation nicht verloren geht. Für diejenigen, denen ab und an die notwendige Motivation aber fehlt, haben wir hier ein paar nützliche Motivationstipps.


Gute Planung ist die halbe Miete

Die Planung für das 1. Staatsexamen kann durchaus Nerven kosten, zahlt sich aber definitiv aus. Es nimmt einem sehr viel Stress, wenn es dann zeitnah auf die Klausuren zugeht. Für die Lerntypen, die sich selbst vielleicht nicht so gut organisieren können und Präsenzveranstaltungen bevorzugen, für die ist Hemmer oder Alpmann Schmidt sicherlich eine gute Möglichkeit, sich auf das Examen vorzubereiten.

Empfehlenswert ist auch das verhältnismäßig günstige und flexible Angebot des Repetitoriums Jura Online, das einem eine individuelle Zeiteinteilung bei der Wiederholung mit Vorlesungen ermöglicht und zugleich einen roten Faden für die eigene Vorbereitung bildet. Auch kann es von erheblichem Vorteil sein, wenn man sich für die Klausuren die notwendigen Gesetzestexte im Vorfeld mietet, da man auf diesem Weg die Kosten gering halten kann. Wer frühzeitig plant, kann davon kurz vor dem Prüfungen nicht nur viel Geld, sondern auch viel Zeit sparen, indem die Gesetzestexte nicht mehr nachsortiert oder gekauft werden müssen, sondern in der entsprechenden Auflage geliefert werden.


Überfordert euch nicht

Jeder von uns kennt es: Ihr steht vor der Bibliothek und hört den ein oder anderen über sein Lernpensum reden: „Ich lerne mindestens 8 Stunden jeden Tag, aber meistens 10“. Lasst euch von solchen Ansagen nicht unruhig machen. Erstens muss von den besagten 8 - 10 Stunden wohl oder übel die Zeit abgezogen werden in der draußen vor der Bibliothek frische Luft geschnappt wird, in der Mensa Kaffee nachgefüllt wird oder einfach nur Löcher in die Luft gestarrt werden. Zweitens sind 8-10 Stunden Nettolernzeit pro Tag unrealistisch. Die effektive Lernzeit beträgt 2-3 Stunden, danach nimmt sie stetig ab. Es hilft also Pausen einzulegen und den Kopf für ein paar Minuten frei zu bekommen. Ihr selbst müsst herausfinden wie lange ihr wirklich effektiv lernen könnt.


Gut und genug schlafen

Schlaf ist ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens. Unser Körper regeneriert sich im Schlaf. Achtet also auf guten und vor allem genug Schlaf. Entgegen anders lautender Aussagen reichen 3 Stunden Schlaf nicht aus. Allgemein sollten mind. 6-7 Stunden Schlaf drin sein. Ausgeruht und mit vollen Speichern könnt ihr dann in den Lerntag starten. Ausgeschlafen lernt es sich besser und effektiv!

Mit diesen kleinen Tipps & Tricks schafft ihr eine gute Grundlage um die Examensvorbereitung nicht nur zu überstehen, sondern auch effektiv und erfolgreich zu lernen.

Der Ablauf des juristischen Staatsexamens

Der Ablauf des Staatsexamens

Der staatliche Teil des Examens ist die Königsdisziplin des Jurastudiums. M…
Die Examensvorbereitung ist schon stressig genug - lernen doch einfach entspannter!

Examensvorbereitung dort, wo Du willst!

Examensvorbereitung: Du gehst ins Rep, danach in die Mensa und dann direkt in die Bib, um alles nachzuarbeiten. Und das jeden Tag! Das geht auch anders! Lerne einfach dort, wo Du willst - immer verfügbar, auf allen Geräten! Teste jetzt kostenlos das Online Rep von Jura Online!

Anzeige

Freischuss und Abschichten im Staatsexamen

Freischuss und Abschichten

Der Freischuss und das Abschichten sind zwei Eigenarten des Jurastudiums. D…

Du hast ne Frage zum Thema?

Save the Date!

Am 11.05.2017 ist es wieder soweit: Die JURAcon öffnet ihre Tore! Dich erwarten wie immer zahlreiche tolle Kanzleien und Unternehmen, mit denen Du an diesem Tag ins Gespräch kommen kannst.

Alle weiteren Informationen findest Du hier:

Zur JURAcon

Der Ablauf des juristischen Staatsexamens

Der Ablauf des Staatsexamens

Der staatliche Teil des Examens ist die Königsdisziplin des Jurastudiums. M…
Die Vorbereitung auf das Staatsexamen ohne Rep meistern

Examensvorbereitung ohne Rep

Die Kardinalsfrage „Mit oder ohne Rep?“ stellt sich zwangsläufig nach den g…