Mordmerkmale

Heimtückisch

Definition: 

Heimtückisch tötet, wer in feindlicher Willensrichtung die objektiv gegebene Arg- und Wehrlosigkeit seines Opfers bewusst zur Tötung ausnutzt.

Habgier

Definition: 

Habgier bedeutet ein rücksichtsloses Streben nach Vermögensvorteilen um den Preis eines Menschenlebens.

Grausam

Definition: 

Grausam tötet, wer dem Opfer besondere Schmerzen oder Qualen körperlicher oder seelischer Art aus gefühlloser, unbarmherziger Gesinnung zufügt.

Arglosigkeit

Definition: 

Arglos ist, wer sich bei Beginn des Tötungsversuchs keines erheblichen tätlichen Angriffs auf sein Leben oder seine körperliche Unversehrtheit versieht.

§ 211 StGB - Mord

Prüfungsschema

    Strafbarkeit gem. §§ 212, 211 StGB
  • I. Tatbestand
    • 1. Objektiver Tatbestand
      • a. Erfolgseintritt (Tod eines anderen Menschen)
      • b. Handlung (auch Unterlassen gem. § 13)
      • c. Kausalität
      • d. Objektive Zurechnung
      • e. Mordmerkmale der 2. Gruppe:
        • heimtückisch o. grausam o. mit gemeingefährlichen Mitteln
    • 2. Subjektiver Tatbestand
      • a. Vorsatz (dolus eventualis) bzgl. aller obj. Tbm;
        • „Hemmschwellentheorie“ des BGH
      • b. Mordmerkmale der 1. Gruppe
        • Mordlust o. Befriedigung des Geschlechtstriebs o. Habgier
        • o. sonstige niedrige Beweggründe
      • c. Mordmerkmale der 3. Gruppe
        • Ermöglichungs- oder Verdeckungsabsicht
  • II. Rechtswidrigkeit
  • III. Schuldhaftigkeit
  • IV. Ergebnis