Südfranzösisches Flair in Montpellier

Die südfranzösische Stadt Montpellier ist vor allem für Jugendliche, welche einen Sprachaufenthalt absolvieren, ein beliebtes Ziel. Als Destination für einen Wochenendtrip wird es allerdings oft weniger wahrgenommen. Dabei eignet sich Montpellier genau hierfür hervorragend! Wer schon mal ein Wochenende hier verbracht hat, der weiß genau, was mit dem französischen „savoir vivre“ (frei übersetzt: das Leben geniessen) gemeint ist.

Altstadt von Montpellier für Studenten

Die südfranzösischen Sommer sind heiss und trocken. Das bedeutet, dass sich zu dieser Jahreszeit das Leben vornehmlich draussen abspielt. Man kann seine Tage hier wunderbar mit Sightseeing und Ausflügen an den Strand oder in die nächstgelegenen Dörfer verbringen. Die lauen Sommernächte laden dann dazu ein, den Tag bei einem leckeren Abendessen und einem Glas Wein ausklingen zu lassen. Beim nächtlichen Spaziergang über den Place de la Comédie schaut man dann noch ein wenig zu, wie allabendlich diverse Künstler ihr Können darbieten und voilà, schon befindet man sich mitten in einem französischen Sommermärchen. Was es in Montpellier alles zu sehen und zu entdecken gibt, findest du hier:

Place de la Comédie in Montepellier für StudentenDie Altstadt
Die Altstadt Montpelliers, „la vieille ville“, ist mittelalterlichen Ursprungs. Die engen, verwinkelten Gassen spenden Schatten vor der drückenden, südfranzösischen Sonne und eignen sich daher ideal für ausgedehnte Erkundungstouren. Startpunkt ist der Place de la Comédie. Der Platz ist Zentrum und Treffpunkt der Einwohner, hier befinden sich zahlreiche Restaurants, das Operngebäude sowie der berühmte Brunnen „Les trois graces". Von hier führen die Strassen weiter hinein in die Altstadt, die Gassen werden immer enger und es gibt zahlreiche schöne Gebäude zu entdecken, so zum Beispiel die Kirchen Saint-Roch und Saint-Pierre oder die Faculté de la Médicine, die älteste Medizinische Fakultät Europas. Es gibt zahlreiche kleine Plätze mit vielen Cafés und Bistros und natürlich unzählige kleine, individuelle Shops. 

Der Botanische Garten
Der Botanische Garten Montpelliers ist der älteste botanische Garten Frankreichs und wurde 1593 eröffnet. Er erstreckt sich über eine Fläche von 4,5 Hektaren und lädt zum Spazieren und relaxen ein. Hier lassen sich über 2680 verschiedene Pflanzenarten entdecken. Aber auch wer mit Pflanzenkunde nicht allzu viel am Hut hat, kann hier locker ein paar Stunden verweilen.

Promenade du Peyrou in Montpellier für StudentenDie Promenade du Peyrou
Auf dem höchsten Punkt Montpelliers angelegt, bietet die Promenade eine wunderbare Aussicht auf die Stadt. Am Ende der Promenade befindet sich ein Wasserreservoir, welches von einem daran anschliessenden Aquädukt mit Wasser gespeist wird. In der Mitte des Platzes steht eine Statue von Louis XIV. Während seiner Regentschaft wurde ein Dekret erlassen, dass es der Stadt untersagt hat, um Umkreis  der Promenade etwas zu bauen, das die Statue überragt. Das Dekret gilt bis heute und sorgt somit dafür, dass die tolle Aussicht auch noch lange erhalten bleibt.  Gegenüber der Promenade befindet sich im Übrigen der Arc de Triomphe Montpelliers. Er wurde seinem berühmten Bruder in Paris nachempfunden und 1691 erbaut.

Der Strand
Montpellier liegt zwar nicht an der Küste, der Strand ist allerdings in nur 20 Minuten zu erreichen. Die Tram Nr. 3 bringt einen bis zur Endstation Pérols, Étangs D’Or. Von dort fährt alle paar Minuten ein Shuttlebus zum wunderschönen Sandstrand „Grand Travers“. Der Strand ist sehr weitläufig und man findet immer ein Plätzchen, um sich hinzulegen und ein wenig Sonne zu tanken. Wer es gerne etwas komfortabler mag, kann bei einem der Strandrestaurants für 12 Euro pro Tag (Wochenendtarif) eine Strandliege mieten.  Picknicken ist untersagt, aber dafür kann man sich den ganzen Tag lang bedienen lassen und die Toiletten sowie die bereitgestellten Duschen der Restaurants benutzen, was ganz nett ist.

Les Éstivales
Im Juli und August finden in Montpellier jeweils am Freitagabend „Les Éstivales“ statt. Auf der grosszügigen Ésplanade Charles de Gaulle, mitten im Zentrum Montpelliers, gleich anschliessend an den Place de la Comédie, bieten die Winzer der Region Woche für Woche ihre Weine an. Für 5 Euro erhält man an der „Billetterie“ ein Weinglas sowie drei Coupons, welche man dann im Laufe des Abends gegen ein Glas Wein eintauschen kann.

Aber nicht nur die Winzer stellen auf der Ésplanade ihre Stände auf - es gibt ein vielfältiges Essensangebot, Marktstände und natürlich Musik. Und dazu wird selbstverständlich auch getanzt! Ob man sich nun selber unter die Tänzer mischt, oder den vielen Pärchen lieber zusehen möchte, wie sie eng aneinander geschmiegt miteinander Tango tanzen – Unterhaltung ist garantiert!

Montpellier im Sommer ist einfach wunderschön! Wir empfehlen, am Freitag anzureisen, um sich bereits ein erstes Mal an den Éstivales den Bauch vollzuschlagen und sich dazu einige Gläser südfranzösischen Wein zu gönnen. Der Samstag eignet sich dann hervorragend, um die Stadt, welche wohlgemerkt die 8. grösste Stadt Frankreichs ist, zu erkunden. Für Samstagabend haben wir euch hier einige Restauranttipps aufgelistet:

  • Das Chez Régis
    In Südfrankreich dreht sich alles um „Moules Frites“. Die Miesmuscheln sind hier das ganze Jahr über erhältlich und praktisch jedes Restaurant bietet sie an. Ausgezeichnete „Moules“ gibt es im Chez Régis. Das Restaurant hat sich auf „Moules“ spezialisiert und bietet diese in 16 verschiedenen Variationen an. Sehr empfehlenswert sind die Moules mit Safran und „à la Créole“, mit einer scharfen Tomatensauce und Ingwer.
    (Chez Régis, 3 Place Jean Jaurès, 34000 Montpellier)
  • Crêperie Le Kreisker
    Wer nicht so Meeresfrüchte-Liebhaber ist, der kann sich in Montpellier auch mit anderen französischen Spezialitäten den Bauch vollschlagen. Bei der Crêperie Le Kreisker erhält man hervorragende Crêpes Das Restaurant bietet zahlreiche süsse wie auch salzige Variationen. Perfekt dazu passt ein Glas „Cidre“, (dt. Apfelwein), welchen man passend dazu in den Variationen „doux“, süss, oder „brut“, trocken, bestellen kann.
    (Crêperie Le Kreisker, 3 Passage Bruyas, 34000 Montpellier)
  • Amorino
    Bei der Gelteria Amarone gibt es das beste Eis der Stadt, wenn auch für einen stolzen Preis. Aber es ist soooo gut!
    (Amorino, 12 rue de la Loge, 34000 Montpellier)

DOs AND DONTs

DO Auf AirBnB für den Aufenthalt eine Unterkunft buchen. Für Montpellier gibt es viele tolle, preiswerte Angebote, die Apartments liegen meist sehr zentral und verfügen über viel Charme. Hotels in Montpellier sind dagegen eher teuer.
DO An einem zusätzlichen Tag die Umgebung Montpelliers erkunden. Im kleinen Dorf Uzès findet jeden Samstag ein grosser Markt statt, das nahegelegene Nîmes verfügt über das am besten erhaltene Kolosseum Europas und in Carcasonne lässt sich eine mittelalterliche Burg bestaunen.
DONT In einem der Restaurants auf dem Place de la Comédie essen. Die Restaurants sind aufgrund der Lage schnell mal um 50% teurer als die übrigen Restaurants und das Essen ist von der Qualität her eher mässig.
DONT Den kleinen Touristenzug für 7 Euro nehmen, der eine 40-Minuten Tour durch die Altstadt anbietet. Die Altstadt lässt sich dank ihrer beschaulichen Grösse genauso gut zu Fuss erkunden. Das Geld gibt man besser an den „Éstivales“-Abenden aus.
DONT Den Strandtag am Samstag und das Sightseeing am Sonntag einplanen. Am Sonntag haben neben den Shops auch zahlreiche Restaurants in Montpellier geschlossen, allgemein geht es dann sehr ruhig zu und her. Lieber am Sonntag den Bauch in der Sonne räkeln und das Strandleben geniessen.
Was Osborne Clarke als Arbeitgeber zu bieten hat

Weitere Reisen

Spätestens seit dem Bestseller „Ich bin dann mal weg“ von Hape Kerkeling ist der Jakobsweg in Deutsc…
Wer gerne ausserhalb der Hauptreisezeiten unterwegs ist, der wird die Hauptstadt Österreichs im Herb…
Wer sich für eine Reise nach Japan entscheidet, wird bestimmt nicht enttäuscht. Die Gründe dafür sin…
Seien es Patagoniens endlose Weiten oder das tropische Klima ganz im Norden des Landes – Argentinien…
3rd ARQIS Innovation Day