Wessels / Hillenkamp - Strafrecht: Besonderer Teil 2

4
Average: 4 (1 vote)

Jetzt bestellen

Der zweite Band zum Besonderen Teil widmet sich den "Straftaten gegen Vermögenswerte" und wird seit der 21. Auflage von Thomas Hillenkamp fortgeführt. Angesichts der immensen Problemfülle liegt das Schwergewicht in diesem Werk auf solchen Problemen, die für die universitäre Ausbildung, das Referendariat sowie die speziellen Anforderungen im Examen von gesteigerter Bedeutung sind; so vor allem die verschiedenen Fallgruppen der Betrugsdelikte sowie auch die Qualifikationstatbestände im Diebstahl. Positiv festzustellen ist die stetige Weiterentwicklung, die dieses Lehrbuch von Auflage zu Auflage kontinuiertlich besser werden lässt.

Während es an den Vorauflagen regelmäßig kleine Beanstandungen gab (wie die unschönen Einschübe mit Verweisen, die deutlich besser in den Fußnoten aufgehoben sind), blieb diese Kritik offensichtlich nicht ungehört. Nun wird der Lesefluss nicht mehr unterbrochen, was das Lesen deutlich angenehmer gestaltet. Auch die Gliederung wurde überarbeitet, so dass eine Orientierung innerhalb der Kapitel nun besser gelingt. Wer im Studium nicht vollständig vom Wessels/Hillenkamp überzeugt war, sollte jetzt -zur Examensvorbereitung/im Referendariat- einen neuen Versuch wagen.

Noch relativ neu ist die Rubrik "Die aktuelle Entscheidung", die neueste Entwicklungen in der Rechtsprechung aufgreift und thematisiert. So wird auf Seite 245 eine Entscheidung des OLG Frankfurt/Main zur strafrechtlichen Bewertung von sog. Abofallen im Internet vorgestellt. Besonders im Hinblick auf ein nahendes Examen sollte den Abschnitten eine gesteigerte Aufmerksamkeit zuteil werden. Sinnvoll wäre zudem, die aktuellen Urteile in einem eigenen Register zusammenzufassen, um diese schneller auffinden zu können.

Die einzelnen Kapitel werden durch einen oder mehrere kurze Fälle eingeleitet, welche die Probleme der jeweiligen Thematik recht gut verdeutlichen. Diese Fallbeispiele werden dann im Laufe der Darstellung passend zum Fortschritt der Wissensvermittlung aufgelöst. Eine derartige "Bebilderung" des abstrakten Stoffs hat sich als bewährte Methode erwiesen, die theoretischen Erörterungen aufzulockern und gleichzeitig grundlegende Leitentscheidungen der Rechtsprechung zur Veranschaulichung miteinzubeziehen.

Am Ende jeden Abschnitts sind mustergültig aufbereitete Prüfungsschemata zu finden, die in ihrer Gestaltung nochmals verbessert wurden. Durch ein kleines eingekreistes P werden die spezifischen Probleme des Delikts verdeutlicht und gezeigt, an welcher Stelle im Gutachten die Problematik erörtert werden sollte. Weiterhin sind die jeweils abzuprüfenden gesetzlichen Tatbestandsmerkmale durch einen runden Punkt gekennzeichnet und gleichsam einer Kette untereinander aufgereiht. Grafisch wie Karteikarten gestaltet, erleichern die Aufbauschemata das Lernen und dienen nicht zuletzt auch der Kontrolle des eigenen Lernfortschritts.

Ein dauerhafter Lernerfolg wird erreicht, wenn die zahlreichen Rechtsprechungshinweise als Anregung verstanden werden, zumindest grundlegende Entscheidungen nachzulesen. Die Neuauflage enthält dafür erstmals im integrierten ebook den vollständigen Text des Buches direkt verlinkt mit einschlägigen Gesetzestexten und nach didaktischen Gesichtspunkten ausgewählten, für die strafrechtliche Ausbildung und Praxis wegweisenden Entscheidungen des BGH und des RG. Der Leser gelangt so mit einem „Klick“ aus dem Text unmittelbar zu den in dem ebook enthaltenen Normen und Urteilen.

Die Neuauflage berücksichtigt Rechtsprechung und Schrifttum bis Juni 2014. Die Rubrik "Die aktuelle Entscheidung" zeigt jüngste Rechtsprechungsentwicklungen im Bereich der Delikte gegen Person und Allgemeinheit, die noch im Fluss sind und im Hinblick auf Prüfungen besondere Aufmerksamkeit verdienen.

Fazit: Dieser Band hat bereits die Entwicklung vollzogen, die in der aktuellen 35. Auflage von Wessels/Hettinger leider noch nicht erkennbar ist. Damit ist dem Autor Thomas Hillenkamp mit dieser Ausgabe eine Fortsetzung der "Modernisierung" gelungen, die verbunden mit den kleineren Neuerungen zur weiteren Festigung der Marktposition beitragen und damit vielleicht schon verloren geglaubte Käufer zurückgewinnen kann.

Du hast keine Lust alles zu lesen? Dann lass Dir das Thema und zusätzlich den gesamten Stoff vom ersten Semester bis zum zweiten Examen vom Profi erklären - und das kostenlos für drei Tage auf Jura Online

37. neu bearb. Aufl. 2014, 503 Seiten, Softcover | C.F. Müller | ISBN 978-3-8114-9358-2
Reihe: Schwerpunkte Pflichtfach | € 23,99 | Jetzt bestellen

Alternativen zu Wessels / Hillenkamp - Strafrecht: Besonderer Teil 2 gewünscht? Dann schau mal hier:
Was hat Norton Rose Fulbright als Arbeitgeber zu bieten

Ähnliche Bücher

Kindhäuser - Strafrecht: Besonderer Teil I

Mord, Totschlag und die Körperverletzung zählen im Studium zu den…

Kindhäuser - Strafrecht: Besonderer Teil II

Auch der 2. Band von Kindhäusers Lehrbuch zu "Straftaten gegen…

Wessels / Hettinger - Strafrecht: Besonderer Teil 1

Wer im Allgemeinen Teil mit Wessels/Beulke angefangen hat, wird…

Was hat Lawentus als Arbeitgeber zu bieten