Flieg in die Zukunft mit Bird & Bird

Das IT LawCamp am 16. November 2019 in Frankfurt am Main.

Ein Erfahrungsbericht

Am Samstag, den 16. November 2019, fand von 9 bis 18 Uhr in den Design Offices in Frankfurt am Main das IT LawCamp von Bird & Bird statt, bei dem ich zu Gast war. Rund 120 teilnehmende Gäste diskutierten spannende Themen aus der Gegenwart und der Zukunft, welche sich mit Recht und IT befassen – und das nunmehr zum neunten Mal.

Das IT LawCamp wurde nach dem Muster der vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika beliebten BarCamps gestaltet. Doch auch in Deutschland erfreuen sich BarCamps regelmäßigen Zuspruchs. Was ist ein BarCamp? Der Begriff „BarCamp“ kommt aus dem Start-up-Milieu. Ein BarCamp ist eine offene Konferenz, an der sich jeder auch ohne vorherige langfristige Anmeldung mit Präsentationen und Workshops beteiligen kann. Zwar stehen einige Referentinnen und Referenten zu Beginn des jeweiligen Termins bereits fest; diese haben sich in der Regel schon mit Themenvorschlägen einige Wochen oder Tage vor der Konferenz registriert. Gleichwohl hat jeder Teilnehmende zu Beginn des BarCamps selbst noch die Chance zu entscheiden, einen Vortrag zu halten oder einen Workshop zu leiten. Doch eine wichtige Hürde muss überwunden werden: Das Publikum stimmt ab, ob es die Themen der vorgeschlagenen Sessions hören will. Jeder Interessent stellt dazu sein gewünschtes Thema auf einer (kleinen) Bühne mittels eines kurzen Pitches von wenigen Sätzen dem versammelten Publikum vor. Das Publikum gibt durch Handzeichen oder Applaus zu erkennen, welches Thema gehört werden will. Die Keynote/Session Speaker bewerben sich also beim Publikum. Sofern es nicht genügend freie Slots für Präsentationen oder Workshops im BarCamp gibt, wird den Themen Vorrang gewährt, welche das Publikum entsprechend präferiert.
Beim IT LawCamp von Bird & Bird konnten nach meinen Beobachtungen hingegen alle eingegangenen Themenvorschläge vorgestellt werden. Für die Präsentation der Sessions wurden verschiedene Themenkomplexe wie Datenschutz, Legal Tech, AI/Machine Learning/Robotics und Open Source Software gebildet. In diesen Themenfeldern wurden die beworbenen und vom Publikum bestimmten Beiträge von den Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten von Bird & Bird sowie von den übrigen Interessenten vorgestellt:

Datenschutz
  • Telekommunikationsüberwachung auf dem verfassungsrechtlichen Prüfstand von Prof. Dr. Jan Dirk Roggenkamp, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
  • (Joint) Controllership? - Voraussetzungen, Abgrenzung, Rechtsfolgen von Sebastian Brüggemann, IBM Deutschland MBS
  • Datenschutzrechtliche Betroffenenrechte bei AI und Machine Learning von Dr. Fabian Niemann & Johannes Kevekordes, Bird & Bird
  • Vorgehen nach Data Breaches von Simon Assion, Bird & Bird
  • Datenschutz, das gefährliche Recht – Wie der Datenschutz die Grundrechte bedroht von Dr. Winfried Veil
 
Finde heraus, was Bird & Bird Dir als Arbeitgeber zu bieten hat

Legal Tech
  • Digital Lawyer - Automatische Beantwortung von Rechtsfragen mit künstlicher Intelligenz von Dr. Gunter Gemmel, Cordian
  • Automatisierung von Dokumenten von Jonas Siglmüller, SFS Legal Tech & Marijana Simonova, Bird & Bird
  • Legal Tech als Schlüssel neuer (Mandats-) Arbeit von Artur-Konrad Wypych, Bird & Bird
  • Wie künstliche Intelligenz den Anwalt besser und effizienter macht - ein Praxisbeispiel von Dr. Sven von Alemann, rfrnz
  • Lexperency.org – Zugang zu EU-Recht von Martin Heimroth, Lexperency.org
 

AI/Machine Learning/Robotics
  • KI und Ethik: alles geht - oder doch nicht? von Christof Höfner, Zurich Insurance Company
  • Gehirnstrommessungen und Datenschutz von Alexander Eichler, Rechtsanwalt
  • Neues (?) zur Rechtspersönlichkeit selbstlernender Systeme von Jörg-Alexander Paul, Bird & Bird
  • Der Supercode - Embedded Law in der KI von Thomas Söbbing, SOLCOM
 

Open Source Software
  • Urheberrechtliche Aspekte des eSports von Lucas Kaniak, vwd
  • Aufatmen bei Facebook, Gmail, WhatsApp und Co. – OTTs sind keine Telekommunikationsanbieter von Gerd Kiparski, 1&1 Internet
  • SAP's Open Source Outbound Process - Transparent, Agile and Compliant von Fabienne Haag & Amani Hajj Ali, SAP
  • Automation in Law: Where we are and where we go von Michael Grupp, Bryter
 

Das IT LawCamp von Bird & Bird ist meiner Kenntnis nach eines der wenigen überregional bekannten Veranstaltungsformate in Deutschland, bei dem verschiedene Interessenten aus den Bereichen von Recht, Wirtschaft und Technologie aufeinandertreffen, um gemeinsam eine vielfältige Palette an fächerübergreifenden Themen zu diskutieren.
Ich finde, dass das IT LawCamp neben den sehr spannenden und vielfältigen Vorträgen auch von einer schönen Kulisse, den Design Offices in Frankfurt am Main, untermalt wurde. Die Büroräume verschaffen von ihrer Art der Gestaltung ein typisches Start-up-Flair und verwandeln das IT LawCamp in ein ansehnliches Setting für alle wissbegierigen Teilnehmenden der Branche. Darüber hinaus hatten alle Anwesenden zahlreiche Möglichkeiten, sich während oder in den Pausen der einzelnen Sessions zu vernetzen. Gerade der Aspekt der Vernetzung von Gründerinnen und Gründern sowie von Beraterinnen und Beratern, insbesondere auch im Anschluss der Veranstaltung bei einem Glas Wein, ist nicht zu unterschätzen und schafft wichtige Kontakte, Synergien und einen spannenden Austausch in den Bereichen von IT, Wirtschaft und Recht, was mir sehr gut gefiel.

Kommenden Herbst 2020 wird voraussichtlich das zehnte LawCamp stattfinden. Falls Du Dich für das IT-Recht begeisterst oder wissen willst, was die Welt von morgen bewegt, dann bist Du herzlich eingeladen, am zehnten Jubiläum teilzunehmen und ggf. auch selbst einen Vortrag zu halten – es lohnt sich! Weitere Informationen findest Du auf https://www.itlawcamp.de/.

Hier hast Du die Möglichkeit detaillierte Informationen über Bird & Bird zu erhalten und einen Blick auf die offenen Stellen zu werfen. Become a bird!

Großkanzlei
  • Düsseldorf
  • Hamburg
  • Frankfurt am Main
  • München
  • Berlin