Selbstverletzung

a) Freiverantwortliche Selbstschädigung und Selbstgefährdung

Der Verantwortungsbereich des Opfers kann dann eröffnet sein, wenn es sich selbst in eigenverantwortlicher Weise gefährdet oder schädigt. Eine freiverantwortliche Selbstschädigung oder Selbstgefährdung des Opfers entfaltet ihrerseits eine einschränkende Wirkung der objektiven Zurechnung zugunsten des Täters. Es findet also eine Unterbrechung des Zurechnungszusammenhangs – nicht des Kausalzusammenhangs - statt.1