Referendariat: Halb Student - halb Jurist - voll verantwortlich! Teil I

Viele tolle Möglichkeiten doch wenig Planung und meistens noch weniger Unterstützung von der Uni. Es wird darüber gesprochen, welche Punktzahl im Examen einem Türen öffnet und welche Karrierewege es grundsätzlich gibt. Doch welche eigenen wirtschaftlichen Themen man zu berücksichtigen hat oder welche finanziellen Weichenstellungen es gibt, darüber wird nur wenig bis gar nichts berichtet. 
 
Als wäre das Studium nicht Beschäftigung genug, müssen wir uns auch noch um zahlreiche andere Themenfelder kümmern. Angefangen mit den Fragen, welchen Karriereweg möchte ich für mich wählen und welches Rechtsgebiet interessiert mich? Möchte ich in die freie Wirtschaft, in eine Kanzlei oder in den öffentlichen Dienst? Wie ist es eigentlich, wenn ich mich einmal selbstständig mache?
 
Das Gehalt steht häufig im Focus und damit auch die Frage: Wie schaffe ich es für mich, das Maximum herauszuholen? Auch hört man an verschiedensten Stellen mal, dass man als Referendar die ersten Bezüge bekommt, dass man als Jurist auch die Chance auf ein überdurchschnittliches Gehalt hat und ins Versorgungswerk einzahlt und damit dann besser steht als mit der gesetzlichen Rentenversicherung. Aber wie man dasteht und was man als Jurist wann für sich machen sollte, dass bleibt wie so häufig als Nebelkerze im Raum stehen, obwohl ein paar unabhängige Antworten auf die Fragen sehr wünschenswert sind.
 
Die Möglichkeiten sind umfangreich und der damit einhergehende Planungsbedarf verhält sich proportional. Problem ist aber natürlich: Wenn ich gar nicht weiß, welche Themenfelder auf mich zukommen und ich von diesen wenig bis gar keine Ahnung habe, dann sehe ich für mich natürlich auch den Handlungsbedarf nicht, diese vorzubereiten.
 
Einige Themenfelder sind glücklicherweise zu schieben und noch nicht notwendig, doch gibt es auch Themen, die man als Student schon kennen und für sich als Schritte frühzeitig und zumindest vor dem Referendariat geregelt haben sollte.
 
Um diese Wissenslücken zum Referendariat schließen zu können, haben wir zusammen mit verschiedenen Volljuristen und Finanzexperten einen kostenfreien Workshop auf die Beine gestellt, der genau in diesen Themengebieten Aufschluss gibt.  Was dich konkret erwartet:

Alle Informationen zum Workshop

Weitere Beiträge aus der Reihe: Referendariat: Halb Student - halb Jurist - voll verantwortlich!

Teil II - Was ändert sich nach dem 1. Examen

Teil III - Die Grenzen der Haftung

Save the Date!

Am 08.05.2018 ist es wieder soweit: Die JURAcon öffnet ihre Tore! Dich erwarten wie immer zahlreiche tolle Kanzleien und Unternehmen, mit denen Du an diesem Tag ins Gespräch kommen kannst.

Alle weiteren Informationen findest Du hier:

Zur JURAcon

Was erwartet mich im zweiten Staatsexamen

Das zweite Staatsexamen

Der krönende Abschluss des Vorbereitungsdienstes ist das Zweite Staatsexame…
Die Stationen im Referendariat im Überblick

Referendariats - Stationen im Überblick

Während des praktischen Teils der Juristenausbildung soll der Referendar ve…