Praktikum | Julian Franke als Praktikantin bei Bird & Bird

Ein Erfahrungsbericht zum Praktikum bei Bird & Bird in Düsseldorf
von Julian Franke

Warum viel Ihre Wahl für ein Praktikum auf Bird & Bird?

Bird & Bird ist eine Kanzlei, welche mir schon seit Beginn meines Studiums an der Heinrich- Heine Universität in Düsseldorf bekannt war. Als ich im Rahmen meiner Tätigkeit als Tutor der juristischen Fakultät für die Finanzierung der Einführungsveranstaltungen der Erstsemester-Studenten zuständig war, kam ich das erste Mal mit Bird & Bird in Kontakt. Anschließend folgte ich Bird & Bird auf den diversen Social-Media Seiten und gelangte dadurch letztendlich zu dem Schluss, dass die Kanzlei - gerade auch wegen der Vielzahl an Events - einen äußerst sympathischen Eindruck macht.

An welche Highlights erinnern Sie sich gerne zurück?

Während meiner vermeintlich kurzen Zeit von sechs Wochen durfte ich unter anderem mit meinem Mentor - Prof. Dr. Martin Schimke - an einer Veranstaltung für die potentielle Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region für Olympia 2032 teilnehmen. Dort hatte ich die Möglichkeit im Rahmen einer Podiumsdiskussion die verschiedenen zu berücksichtigen Facetten einer solchen Großveranstaltung präsentiert zu bekommen. Darüber hinaus konnte ich Professor Schimke zu Gericht begleiten und dort die Arbeitsweise bei einem Fall mit großer sportpolitischer Brisanz erleben. Weiterhin gab es auch Highlights abseits des regulären Arbeits-Alltags wie beispielsweise den Bird & Bird Cup, bei welchem ich gemeinsam mit der Kanzlei-Mannschaft an einem Fußball Turnier teilnehmen durfte. In der Retrospektive durfte ich in den sechs Wochen an einer Menge schöner Momente teilhaben.


Was sollte man Ihrer Meinung nach als Praktikant bei Bird & Bird mitbringen?

In meinen Augen ist es vorteilhaft, wenn man Wissbegierde mitbringt. Die Anwälte/-innen werden häufig mit exotischen und teils äußerst tiefgreifenden Rechtsfragen konfrontiert, welche es zeitnah zu lösen gilt. Natürlich ist dessen Unterstützung gerade als nicht examinierter Student leichter gesagt als getan, aber dennoch erachte ich es als hilfreich, wenn man bereit dazu ist sich mit komplexen Fragestellungen auseinanderzusetzen. Weiterhin erfordert die Arbeit in einem Team stets auch ein gewisses Maß an Eigeninitiative, denn wenn man gemeinsam an etwas arbeitet kann es nur hilfreich sein, wenn man seinen Platz in der Arbeitsgemeinschaft optimal für das Vorankommen der Gemeinschaft nutzt.


Was nehmen Sie für Ihr Studium aus dieser Zeit mit?

Im Zuge meiner Tätigkeit für Professor Schimkes Sportrecht-Team wurde es mir ermöglicht, an der Lösung verschiedener Rechtsfragen mitzuwirken. Die Art und Weise wie dort arbeitsteilig juristische Probleme gelöst wurden werde ich als ideales Vorbild für eine gemeinschaftliche Arbeitsweise für mein Studium-, sowie meine spätere Berufslaufbahn mitnehmen.


Hier haben Sie die Möglichkeit detaillierte Informationen über Bird & Bird zu erhalten und einen Blick auf die offenen Stellen zu werfen. Become a bird!

Großkanzlei
  • Düsseldorf
  • Hamburg
  • Frankfurt am Main
  • München
  • Berlin