Welche Stipendien werden für Jurastudenten angeboten?

Als Student merkt man häufig, dass am Ende vom Geld noch sehr viel Monat übrig ist. Gerade Jurastudenten sind davon schnell betroffen, denn besonders die Lehrbücher sind sehr teuer. Bevor Du Dich in einer solchen Situation aber um Studienkredite oder Darlehen von Familienmitgliedern kümmerst, solltest Du Dich über mögliche Stipendien informieren.
Der Vorteil gegenüber anderen Finanzierungsmöglichkeiten liegt auf der Hand: Als Stipendiat musst Du die Fördersumme nicht zurückzahlen. Du kannst also während des Studiums von der finanziellen Förderung profitieren und musst nicht mit Rückzahlungsforderungen im Nacken in Dein Berufsleben starten.
Ein zusätzlicher, wichtiger Faktor ist auch die ideelle Förderung, die bei vielen Stipendien angeboten wird. Vor allem die größeren Stipendiengeber, wie die Begabtenförderwerke, haben ein umfangreiches Zusatzangebot mit Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Sprachkursen oder Sommerakademien. Hinzu kommt das durch Alumni-Netzwerke unterstützte Networking, welches Dir gute Perspektiven für den Einstieg ins Berufsleben bietet und Dich auch im weiteren Verlauf Deiner Karriere unterstützt.
 
Doch für welches Stipendium solltest Du Dich bewerben? Die Auswahl ist groß und es scheint unmöglich, einen Überblick über alle Möglichkeiten, Angebote und Voraussetzungen zu behalten.
 

Begabtenförderungswerke

Zuerst solltest Du Dir überlegen, ob Du Dich bei einem der 13 großen Begabtenförderungswerke bewerben willst. Dazu gehören die Studienstiftung des deutschen Volkes, die Konrad-Adenauer-Stiftung, die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Hans-Böckler-Stiftung, die Hanns-Seidel-Stiftung, die Heinrich-Böll-Stiftung, die Friedrich-Naumann-Stiftung, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, das Evangelische Studienwerk Villigst, das katholische Cusanuswerk, das muslimische Avicenna Studienwerk, das jüdische Ernst-Ludwig-Ehrlich-Studienwerk und die Stiftung der Deutschen Wirtschaft.
Diese Stipendiengeber haben eine sehr umfassende und breit angelegt ideelle Förderung. Die monatliche finanzielle Unterstützung besteht aus einer Studienkostenpauschale (auch „Büchergeld“ genannt) in Höhe von 300 €, hinzu kommt ein Betrag, der sich nach dem individuellen BAföG-Betrag richtet und nach dem Einkommen der Eltern bzw. dem eigenen Einkommen berechnet wird – maximal 670 € (Stand 2019).
Voraussetzung für eine Bewerbung ist immer, dass die eigenen Anschauungen mit den weltlichen oder politischen Ansichten der Stiftungen übereinstimmen, da einige Stiftungen unter kirchlicher Trägerschaft stehen, andere wiederum politischen Parteien sehr nahe sind. Zudem sind sehr gute bis herausragende Noten notwendig – auch gesellschaftliches Engagement wird gefordert. Die Bewerbungen sind umfangreich, regelmäßig sind Vorschläge von Lehrern oder Professoren sowie Gutachten nötig. Außerdem musst Du Dich in einer zweiten Bewerbungsrunde in einem Assessment-Center gegen andere Mitbewerber durchsetzen. Im Schnitt sind nur 10 % der Bewerbungen erfolgreich. Dennoch lohnt es sich – nicht nur wegen der großzügigen finanziellen Förderung, sondern besonders wegen der zahlreichen Zusatzangebote, die Dir geboten werden.
Du solltest allerdings beachten, dass ein Stipendium von einem dieser Begabtenförderungswerke Deinen BAföG-Anspruch entfallen lässt.
 

Stipendien von Kanzleien

Wenn Du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen willst, dann solltest Du nach Stipendien von Kanzleien Ausschau halten. Gerade größere Kanzleien vergeben teilweise eigene Stipendien.
Ein Beispiel dafür ist Linklaters, die mit ihrer Talent Community ein eigenes Stipendium mit sowohl finanzieller als auch ideeller Förderung geschaffen haben. Wenn Du hier als Stipendiat angenommen wirst, erhältst Du einen persönlichen Mentor, der Dich während Deines Studiums begleitet und Dir bei Fragen immer zur Verfügung steht. Außerdem gibt es einen Büchergutschein für Literatur aus dem Beck-Verlag in Höhe von 200 Euro und einen Zugang zum Online-Repetitorium Jura Online. Ebenfalls sehr interessant sind die verschiedenen Workshops und Veranstaltungen im Rahmen des Colleagues of Tomorrow – Programms sowie die Stipendiatentreffen.
Die Voraussetzungen für dieses Stipendium sind niedriger als bei den Bewerbungen für die Begabtenförderungswerke. Die Bewerbung erfolgt per Mail und Du brauchst „nur“ Zeugnisse, Lebenslauf und ein überzeugendes Motivationsschreiben. Allerdings steht das Stipendium nur Studenten ab dem 4. Fachsemester offen und Du brauchst mindestens 9 Punkte in der Zwischenprüfung bzw. im Schwerpunkt. Die Laufzeit des Stipendiums beträgt 1 Jahr, Verlängerungen sind allerdings möglich.
Der herausragende Vorteil ist auf jeden Fall, dass Du schon einmal einen Fuß in der Tür einer Großkanzlei hast, falls eine solche Arbeit für Dich nach dem Studium in Frage kommt. Hier kannst Du die Förderprogramme von Bird & Bird, KLIEMT.Arbeitsrecht und Allen & Overy sehen.
 

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium ist ein teils privates, teils staatliches Stipendium. Du erhältst einkommensunabhängig 300 Euro pro Monat, von denen 150 Euro vom Staat und 150 Euro von privaten Förderern stammen. Das Stipendium wird zunächst für 1 Jahr vergeben, aber Du kannst Dich für eine Verlängerung des Stipendiums bewerben, solange Du noch in der Regelstudienzeit Deines Studiengangs bist.
Für das Deutschlandstipendium bewirbst Du Dich an Deiner Universität (teilnehmende Universitäten: www.deutschlandstipendium.de/wir-machen-mit), die das Geld von Staat und privaten Stiftungsgebern erhält und die Auswahl der Stipendiaten selbst vornimmt. Um ausgewählt zu werden, brauchst Du gute Noten, ein sehr gutes Motivationsschreiben, Deine Zeugnisse, einen aussagekräftigen Lebenslauf und die notwendigen ausgefüllten Unterlagen sowie gesellschaftliches Engagement.
Auch bei diesem Stipendium hast Du die Möglichkeit, mit Deinem privaten Förderer in Kontakt zu treten – bei den geförderten Jurastudenten sind dies sehr häufig Kanzleien, die als potenzielle Praktikums- oder Arbeitgeber für Dich interessant sein können. Außerdem gibt es ein sehr aktives Netzwerk unter den Stipendiaten.
Ein großer Vorteil ist, dass Du dieses Stipendium zusätzlich zu Deinem BAföG erhalten kannst.
Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium findest Du hier: www.deutschlandstipendium.de

e-fellows.net und sonstige Stipendien mit ideeller Förderung

Zusätzlich zu den bisherigen Finanzierungsmöglichkeiten gibt es auch Stipendien, die ausschließlich ideelle Förderung anbieten. Besonders bekannt ist e-fellows.net, ein Online-Netzwerk für Studenten. Das e-fellows.net – Stipendium wird an Studenten mit sehr guten Leistungen vergeben, gesellschaftliches Engagement ist ebenfalls gerne gesehen.
Das Stipendium bietet ein sehr großes Spektrum an unterschiedlichen Leistungen, unter anderem eine eigene Stipendiendatenbank und eine eigene Community mit einer sehr hohen Antwortquote von 98 %, zum Austausch untereinander oder mit Experten in sogenannten Experten-Foren. Sehr wertvoll ist ebenfalls die Möglichkeit, mehrere kostenlose Bücher pro Jahr zu erhalten und 25 kostenlose Zeitschriften-Abonnements abschließen zu können. Außerdem bietet e-fellows direkten Kontakt zu insgesamt 170 Unternehmen, Kanzleien und anderen potenziellen Arbeitgebern, die auf dieser Seite repräsentiert sind und auch eigene Veranstaltungen wie Get-togethers anbieten. Zudem kannst Du kostenlos in 13 Datenbanken recherchieren, darunter unter anderem beck-online und juris. Auch Fernbusgutscheine sind in den Stipendienleistungen enthalten. Hinzu kommen mehrere e-Learning Angebote, zum Beispiel von Juracademy (6 Monate kostenlos), Repetico Pro oder Lecturio (9 Kurse im Wert von 300 Euro).
Die Bewerbung erfolgt online und ist sehr unkompliziert. Zuerst musst Du einen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben einreichen, nach einer Rückmeldung lädst Du online die erforderlichen Zeugnisse und Nachweise hoch. Das Stipendium wird für 1 Jahr vergeben, aber Du kannst Dich immer wieder um eine Verlängerung bewerben, was auch sehr einfach ist, da Du nur den Lebenslauf aktualisieren und ein kurzes Motivationsschreiben vorlegen musst.
Auch wenn dieses Stipendium keine finanzielle Förderung anbietet, lohnt es sich dennoch, sich zu bewerben, zumal die Bewerbung nicht allzu aufwendig ist. Die gebotenen geldwerten Leistungen sind ideal auf Jurastudenten zugeschnitten und erleichtern einem das Studium enorm.
 

Promotionsstipendien und Auslandsstipendien

Nicht nur am Anfang oder während des Studiums ist eine Förderung durch ein Stipendium möglich, es gibt auch viele Stipendien ausschließlich für Promovierende. Ob monatliche finanzielle Förderung oder projektbezogene Unterstützung (zum Beispiel für den Druck der Doktorarbeit), ob von Kanzleien oder privaten Stiftungen – auch in diesem Bereich gibt es sehr viele Möglichkeiten.
Wenn es Dich während des Studiums oder danach ins Ausland zieht, kannst Du Dich auch über Auslandsstipendien informieren. Nicht nur viele Universitäten helfen bei der Finanzierung von Auslandsaufenthalten, auch Kanzleien fördern Studenten, die für einen LL.M. ins Ausland gehen wollen. Die Anforderungen für solche Auslandsstipendien sind allerdings höher als für Inlandsstipendien, außerdem musst Du Dich frühzeitig bewerben, umfangreiche Bewerbungsunterlagen zusammenstellen und Empfehlungsschreiben oder Gutachten einholen. In der Regel wird auch das Bestehen eines Sprachtests gefordert. Deswegen ist es bei diesen Stipendien besonders wichtig, Dich vor der Bewerbung umfassend zu informieren und frühzeitig mit der Planung und Bewerbung zu beginnen.
 

Weitere Informationen und Stipendien

Natürlich gibt es noch viel mehr Stipendien, als in diesem Artikel dargestellt werden konnten. Viele kleine Stiftungen bieten finanzielle Unterstützung an, allerdings sind die Kriterien sehr speziell oder das Stipendium ist auf Bewohner einer bestimmten Stadt oder Region beschränkt.
Wenn Du nach solchen Stipendien suchen möchtest, dann empfiehlt sich die Stipendiendatenbank von e-fellows.net, die Websites stipendienlotse.de oder mystipendium.de. Schau doch einfach mal auf diesen Seiten vorbei – vielleicht ist ja auch ein Stipendium für Dich dabei.

Hier kannst Du sehen, wie Du von unseren Partnerkanzleien gefördert wirst. Klick auf die jeweilige Kanzlei und erfahre alles Weitere: Bird & Bird, KLIEMT.Arbeitsrecht und Allen & Overy

Mittelständische Kanzlei
  • Hamburg
  • Berlin
  • Schwerin