Karriere in der Boutique Kanzlei - JURAcon

Vielleicht hast Du schon seit dem ersten Tag Deines Studiums einen Karriereplan vor Augen, vielleicht hast Du aber auch nach dem Abschluss des 2. Staatsexamens immer noch überhaupt keine Ahnung, womit Du Dein Geld verdienen möchtest. Möglicherweise bist Du Dir zumindest schon mal sicher, dass Du in einer Kanzlei arbeiten willst. In was für einer Art, das weißt Du aber noch nicht.
 
Eine Großkanzlei muss es für Dich nicht sein, aber eine Ein-Mann-Kanzlei darf es auch auf keinen Fall werden? Dann bist Du möglicherweise gut in einer Boutique aufgehoben. Keine Sorge, eine Boutique ist kein Modegeschäft, in dem Du verzweifelten Männern den aktuellen Hosentrend verständlich machen musst. In einer Boutique Kanzlei arbeiten bis zu maximal 50 Rechtsanwälte in einem dem Wirtschaftsrecht zugeordneten Teilrechtsgebiet, innerhalb dem diese Anwälte eine hohe Spezialisierung aufweisen und ihren Mandanten genau das im Gegensatz zu einem Rundumsorglos-Paket anbieten.

Die Boutique ist quasi die Expertin unter den Kanzleien.
 
Wenn Du in Deiner gesamten juristischen Ausbildung immer schon in einem Rechtsgebiet besonders talentiert warst und gerne dafür gelernt hast, dann bist Du in einer Kanzlei gut aufgehoben, die sich genau auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert hat. Die Boutique erlaubt es Dir, Deine persönliche Stärke zu zeigen, weiter auszubauen und täglich auszuleben.
 
Natürlich wird im Umkehrschluss auch von Dir als Bewerber erwartet, dass Du für das spezialisierte Rechtsgebiet echtes Know-how und Fortbildungsinteresse besitzt. Hier ist es für Dich von Vorteil, wenn Du bereits früh Deine Stärken im Studium erkannt und entsprechende Schwerpunkte gesetzt hast – am besten schon im universitären Examen. Auch Vorkenntnisse aus Praktika oder dem Referendariat sind absolut wertvoll.
 
Boutiquen sehen ein Prädikatsexamen genauso gerne wie jeder andere Arbeitgeber, aber es ist keinesfalls zwingende Voraussetzung. Ein LL.M.-Abschluss oder die erfolgreiche Promotion in einem für die Boutique relevanten Rechtsgebiet machen Dich auch mit einem befriedigenden Examen zu einem aussichtsreichen Kandidaten. Da Boutiquen meist im Wirtschaftsrecht tätig sind, kannst Du darüber hinaus besonders mit Kenntnissen in der Betriebswirtschaftslehre punkten. Denn die Kanzlei möchte sichergehen, dass Du als Experte auf dem Gebiet des Rechts auch die Experten auf dem Gebiet der BWL verstehst, die Dir in einem Gespräch als Deine Mandanten gegenübersitzen.

Nachdem Du nun vielleicht feststellen konntest, dass Du ein geeigneter Kandidat für die Arbeit in einer Boutique Kanzlei bist, fragst Du Dich ganz sicher, wodurch sich die Boutique im Vergleich mit anderen Kanzlei-Arten besonders auszeichnet.
 
Als junger Jurist in einer Boutique wirst Du nicht bei der Hand genommen und im Backoffice geparkt. Sofort bist Du in die Arbeit mit Mandanten eingebunden und arbeitest in eigener Verantwortung an Deinen Mandaten. Schlägt Dein Herz in der Brust, bei so viel gebotener Selbstständigkeit, gleich höher, freut es Dich sicherlich, dass die Boutique viel Wert auf einen vertrauten, direkten Umgang mit den Mandanten legt. Ein familiärer Arbeitsalltag ist hier die angenehme Konsequenz.

Punkten kann die Boutique außerdem in Sachen Work-Life-Balance. Sie erlaubt es Dir, auch mal von Zuhause aus zu arbeiten, sodass Du Familie und Hobbys mit Deiner Arbeit gut unter einen Hut bekommst. Die durchschnittlichen Wochenarbeitsstunden fallen meistens geringer aus als in einer Großkanzlei. Falls Du nun allerdings schon fleißig Freizeitaktivitäten in Deinem Terminkalender notierst, kommt hier die Enttäuschung: Eine 40 Stunden Woche ist auch in einer Boutique Kanzlei eher die Ausnahme.
 
Nun stellst Du vielleicht fest: Du bist ein geeigneter Kandidat. Die Arbeitsweise in der Boutique hat Dich neugierig gemacht und sie entspricht auch Deinen Präferenzen.
 
Wie sieht es aus mit der Karriere in einer Boutique Kanzlei?

Deine Chancen auf eine Partnerschaft in einer Boutique Kanzlei stehen nicht schlecht. Durch die geringere Anzahl an beschäftigten Rechtsanwälten ist Deine Konkurrenz geringer und der Druck weniger. Als Rechtsanwalt in einer Boutique hast Du außerdem die Möglichkeiten, an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen. Viele Boutiquen unterstützen Dich zudem bei Deiner Ausbildung zum Fachanwalt oder Deiner Promotion.

Nachdem die guten Karrierechancen nun ebenfalls geklärt sind, steht am Ende natürlich noch die Frage nach dem lieben Geld. Eine Penthouse-Suite im Wolkenkratzer ist mit der Arbeit in einer Boutique eher nicht finanzierbar. Der Luxus-Bentley wohl auch nicht. Dennoch lockt die Boutique mit attraktiven Gehältern um die 90.000 – 100.000 Euro im Jahr, die bisweilen sogar mit denen einer Großkanzlei mithalten können.
 
Möchtest Du Experte in einer Expertenkanzlei werden – dann ab in die Boutique. Die nächste Möglichkeit für Dich mit einer Boutique Kanzlei ins Gespräch zu kommen ist die JURAcon am 09.05.2019 in Frankfurt am Main