Karriere als Jurist in der freien Wirtschaft

Einblick in offene Stellen von spannenden Kanzleien 

Die freie Wirtschaft bietet jedem eine Möglichkeit seine Fähigkeiten einzusetzen. Kaum ein anderer Bereich ist derart vielfältig für Juristen. Doch der Markt ist groß und umkämpft. Weiterbildung und Qualifikation schaffen mehr Auswahl. Wer sich nicht festlegen möchte und möglichst viel Erfahrungen machen möchte, der sollte in die Wirtschaft gehen.
Für wen eine Karriere in der Wirtschaft geeignet ist, was du mitbringen solltest und wie es dann weitergeht - das haben wir für euch in einem Steckbrief zusammengefasst.

Der Einstieg - Was sollte ich mitbringen?
Rechtliche Fragen bestimmen den Alltag, so auch den der Wirtschaft. Kaum ein Unternehmen kann auf rechtlichen Beistand verzichten. Doch auch neben der klassischen Rechtsberatung sind Juristen in der Wirtschaft gefragt. Wer eher gestaltend und mit Perspektive arbeiten möchte, ist in der freien Wirtschaft gut aufgehoben.

Die Noten, die Du mitbringen solltest
In den letzten Jahren war immer mehr der Trend zu beobachten, dass Unternehmen weniger auf befriedigende oder vollbefriedigende Examen bestehen. Inzwischen zählen Soft-Skills und Fremdsprachenkenntnisse mehr als das „VB“ im Examen. Die Chancen hier - auch mit weniger guten Examen - eine Stelle zu bekommen, sind gut.

Zusatzqualifikationen, die nützlich sein können
Fremdsprachenkenntnisse sind essentiell. Englisch ist mehr als gern gesehen, auch Französisch. Exoten wie Chinesisch oder Russisch können für bestimmte Bereiche ein Pluspunkt sein. Daneben erwarten die Arbeitgeber Kommunikationsfähigkeit, eine Portion Eigeninitiative und Selbstständigkeit. Belastbarkeit, Leistungsorientierung und unternehmerisches Agieren werden ebenso erwartet.

Schwerpunkte setzen
Das Wirtschaftsrecht in all seinen Facetten, Prozessrecht und ggf. Kenntnisse in einem Bereich den das Unternehmen abdeckt, wie z.B. Medizinrecht, Urheberrecht oder auch Versicherungsrecht sind die Schwerpunkte. Wer sich hier heimisch fühlt, ist genau richtig.

Arbeitsalltag in der freien Wirtschaft
Der Arbeitsalltag ist abhängig vom gewählten Unternehmen. Entweder es gibt geregelte Arbeitszeiten mit viel Schreibtischarbeit, aber auch Abwechslung. Oder es ist abhängig vom Projekt und der Arbeitsalltag richtet sich nach den anfallenden Aufgaben. Abwechslung und verschiedene Themengebiete erwarten den Bewerber aber in jedem Fall.
In vielen Unternehmen wird der Bewerber zunächst als Trainee mit der Arbeit vertraut gemacht. Für Berufseinsteiger ist die freie Wirtschaft aber schon deshalb eine gute Wahl, weil hier in kurzer Zeit Berufserfahrung gesammelt werden kann.

Aufstiegsmöglichkeiten in der freien Wirtschaft
Der Aufstieg zur Führungskraft in der freien Wirtschaft ist schnell möglich. Einige Unternehmen bieten dem Bewerber auch intern Weiterbildungsmöglichkeiten, so dass ein Aufstieg innerhalb der Firma vorprogrammiert ist. Neben den Klassikern wie die Team- oder Abteilungsleitung, ist auch ein Aufstieg zur Assistenz der Geschäftsführung nicht selten.

Gehalt in der freien Wirtschaft als Jurist
Das Gehalt ist abhängig von der Position, als Einstiegsgehalt werden ca. 45.000 €/jährlich keine Seltenheit sein. Um Deinen individuellen Marktwert zu ermitteln empfehlen wir Dir die kostenlose Gehaltsanalyse mit individuellem Auswertungsgespräch, in dem Du nicht nur erfährst, was Du als Gehalt bei der Verhandlung ansetzen kannst, sondern auch Tipps erhältst, wie Du es durchgesetzt bekommst. Hier findest Du Einblick in die Förderprogramme - unter anderem zum Praktikum/ Referendariat und für Wissenschaftlicher Mitarbeiter - von Kanzleien: Zu den Förderprogrammen gehts hier

Großkanzlei
  • Düsseldorf
  • Frankfurt am Main
  • Hamburg
  • München