Strafrecht Große Übung, Strafbarkeit von B und C

Hallo Smile ich habe mal eine Frage zu 2 Problemen in diesem Strafrecht Fall

Folgendes Problem: wenn ich jemanden Tropfen ins Glas mache, sodass er bewusstlos wird und ich ihn dann dazu bringe einen Kaufvertrag zu unterschreiben ist es ja Betrug nach § 263 StGB. 
Wie sieht es allerdings aus wenn der Betroffene denkt, dass er ein faires Äquivalent bekommen hat und aus Bequemheit den KV nicht anfechtet? Ist es dann ein versuchter Betrug oder einfach gar kein Betrug? würde man das dann beim Vermögensschaden diskutieren? 

Das nächste Problem: 
B und C fahren auf einem Roller. C steht dabei wie ausgemacht auf und streckt die Arme aus. B fährt weiter und auch nur genau so schnell wie vereinbart. Auf einmal tritt eine Frau auf die Straße und der B macht eine Vollbremsung. Dabei fällt der C vom Roller und landet auf der Frau drauf. Beide haben sich den Arm gebrochen. 
Wie sieht es hier mit der Strafbarkeit aus? 
Ich würde denken, dass es wenn eine fahrlässige Körperverletzung ist, weil der Vorsatz fehlt
Inwieweit macht sich der B aber strafbar bezüglich der verletzten Frau? Vielleicht Mittäterschaft? 

Vielen Dank schonmal! 

Save the Date!

Am 08.05.2018 ist es wieder soweit: Die JURAcon öffnet ihre Tore! Dich erwarten wie immer zahlreiche tolle Kanzleien und Unternehmen, mit denen Du an diesem Tag ins Gespräch kommen kannst.

Alle weiteren Informationen findest Du hier:

Zur JURAcon