Frage zu subjektiven Rechtfertigungselement

Hallo,

ich bracuhe dringenst mal Hilfe.

Ich habe einige Verständnisprobleme mit der Rechtswidrigkeit, insbesondere mit den subjektiven Rechtfertigungselement.

Kann mir das bitte mal einer erklären ?

Ich weiss nicht, worauf sich das subjektive Rechtfertigungselement bezieht. Bezieht der sich auf den Tatbestand (objektiver und subjektiver Tatbestand) oder auf die objektive Voraussetzung des jeweiligen Rechtfertigungsgrund ?

Ist das subjektive Rechtfertigungselement z.B. bei der Notwehr der Verteidigungswille ?
Oder erfordert das auch Kenntnis ?

Was macht man eigentlich wenn das subjektive Element fehlt oder der Täter sich irrt ?