Niedrige Beweggründe

Unter niedrige Beweggründen versteht man alle, die nach allgemeiner rechtlich- sittlicher Wertung auf tiefster Stufe stehen, durch hemmungslose Eigensucht bestimmt und deshalb besonders verachtenswert sind.

Quelle: Gössel/Dölling-StGB, BT I, München 2004, § 4 Rn. 24.

Du kannst auch alle Definitionen in unserem digitalen Karteikasten kostenfrei lernen.

Was hat Kliemt Arbeitsrecht als Arbeitgeber zu bieten