Stunde X: Die erste eigene Verhandlung

von gesa.pan · Aktuelles und Gemischtes

erste Verhandlung, Gericht, Referendariat

Ein rasendes Herz, kalte Hände, trockener Mund, Schweißausbrüche und höchste Konzentration.


Ihr befindet euch in eurer ersten eigenen Verhandlung. Unter Referendaren berühmt, berüchtigt, gefeiert und verteufelt. Die Crux an der Sache: Man kann sich nur bedingt darauf vorbereiten und muss auf unerwartete Wendungen spontan und zielsicher reagieren. Und das auch noch am Anfang des Referendariats, wenn die Rechtskenntnisse im Zivilprozess doch eher einem Schweizer Käse gleichen und es um das Selbstbewusstsein nicht besser bestellt ist.
Aber möchte man auf seinem späteren Zeugnis eine gute Bewertung sehen, kommt man wohl oder übel nicht drum herum. Auch hier gilt. Nicht den Kopf verlieren und sich vor Augen führen, dass man es nicht aus Zufall bis an diesen Punkt geschafft hat. Zudem gibt es ein paar kleine Kniffe und Tricks, die einem bei der Vorbereitung und der späteren Verhandlung helfen und gute Dienste leisten. Und: Es ist ein ganz schön berauschendes Gefühl, zum ersten Mal in dieser langen Ausbildung etwas praktisch Bedeutsames zu tun und auf dem Richterstuhl zu sitzen.
Zudem: Probieren geht über Studieren. Wer eine Karriere im Staatsdienst anstrebt, dem biete sich mit der ersten eigenen Verhandlung eine wunderbare Möglichkeit, einen hautnahen Einblick in sein späteres Berufsleben zu erhaschen. Also. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Um euch die Angst zu nehmen: Es klingt schlimmer als es ist. Zum einen bemühen sich die Ausbilder grundsätzlich darum, referendarsfreundliche Fälle auszusuchen. Zum anderen bekommt ihr die Akte in der Regel frühzeitig, sodass ihr euch genügend mit Tatsachen und Rechtslage befassen könnt. Darüber hinaus bespricht man Akte, eigen Rechtsansichten und Zielvorstellungen, sowie mögliche Verfahrensausgänge vorher mit seinem Ausbilder, sodass man vor allem seine ganzen Fragen noch mal loswerden kann. Denn die werdet ihr haben.
Also. Wie bereitet man sich am besten vor? Da es – wie eingangs schon erwähnt – nicht möglich ist, sich so vorzubereiten, dass damit jegliche Notwendigkeit zur Improvisation ausgeschlossen wäre, ist es natürlich sinnvoll, das, was man vorbereiten kann, auch wirklich vorzubereiten. Das beruhigt zumindest schon mal die Nerven.
Daher hier 5 Tipps für die erste eigene Verhandlung Tipps

Hol Dir den gesamten Stoff vom ersten Semester bis zum zweiten Examen kostenlos für drei Tage auf Jura Online!

Das könnte Dich auch interessieren

Nun zu der Bürokratie: Wie organisiert man seine Wahlstation? Was allen bekannt sein dürfte und…
"Draußen knallt die Sonne vom Himmel. Der Sommer ist da - endlich! Und vor der Bibliothek macht…
erste Verhandlung, Gericht, Referendariat
Ein rasendes Herz, kalte Hände, trockener Mund, Schweißausbrüche und höchste Konzentration.…

Und Deine Meinung zu »Stunde X: Die erste eigene Verhandlung«

Durch das Versenden dieses Formulars, stimmst Du unseren Nutzungsbedingungen, Datenverwendungsbestimmungen und der Datenschutzerklärung unseres SPAM-Tools Mollom zu, das wir verwenden, um unsere Seite sicherer zu machen! Falls Du gegen letzteres etwas haben solltest, Dich aber trotzdem registrieren möchtest, schick uns einfach eine eMail an p.max@iurastudent.de. Wir erstellen dann ein Nutzerkonto für Dich!
Miete Kommentare und Gesetzestexte für Dein Examen und Deine Hausarbeiten

Weitere Beiträge

Im persönlichen Gespräch mit den TOP Kanzleien Deutschlands die eigene Karriere vorantreiben
"Das Glück ist mit den Mutigen", das wusste schon Virgil. Und seien wir mal ehrlich: Ein kleine…
Es gibt ja durchaus eine doch recht erstaunliche Anzahl an Jurastudenten, die ihre…
"Draußen knallt die Sonne vom Himmel. Der Sommer ist da - endlich! Und vor der Bibliothek macht…
Da ist er plötzlich, der erste Tag vom Referendariat. Man fühlt sich wieder ein kleines bisschen…